Börse Daily News & Analysen - Rohstoffe/Devisen

In unserem täglich erscheinenden Newsletter "Rohstoffe & Devisen" wird jeden Tag ein interessanter Rohstoff oder ein attraktives Währungspaar für Sie charttechnisch betrachtet. Abgerundet wird die Tradingstrategie durch ein passendes Hebelzertifikat.

von Maciej Gaj

Das Währungspaar Euro (EUR) zum australischen Dollar (AUD) hat wie erwartet nach Auflösung einer inversen SKS-Formation in der zweiten Jahreshälfte den Zieleinlauf endgültig geschafft. Nun müssen sich Bullen abermals unter Beweis stellen, ob sie das Zeug zu einer Trendwende besitzen.


von Maciej Gaj

Das Währungspaar Euro (EUR) zur norwegischen Krone (NOK) hat in der abgelaufenen Handelswoche seine Hochs aus Anfang 2022 erreicht und ist im Montagshandel daran deutlich zur Unterseite abgeprallt. Diese heftige Gegenreaktion könnte nun Hinweise auf eine kurzzeitige Unterbrechung der Kursrallye bei EUR/NOK liefern, weshalb bestehende Long-Positionen nun realisiert werden können.


von Maciej Gaj

Das Währungspaar Euro (EUR) zum australischen Dollar (AUD) konnte sich wie erwartet zur Oberseite absetzen und hat Ende dieser Woche sogar den 200-Tage-Durchschnitt in Angriff genommen. Hierdurch entfaltet die im dritten Quartal etablierte inverse SKS-Formation sukzessive ihre Wirkung und kann immer noch für ein Long-Investment genutzt werden.


von Maciej Gaj

Die Kursexplosion aus dem zweiten Halbjahr 2020 hat der Silber-Future in den letzten Monaten zur Unterseite auskonsolidiert und ist auf den letzten möglichen Trendwendepunkt um das 38,2 % Fibonacci-Retracement bei grob 18 USD zurückgefallen. Dort zeichnet sich seit Wochen eine volatile Seitwärtsphase mit Bodenbildungstendenzen ab.


von Maciej Gaj

Der Rückzug der Investoren aus nahezu allen Asset-Klassen drückt auch aufs Gemüt der Edelmetallhändler, der Gold-Future hat erst kürzlich ein mittelfristiges Verkaufssignal aktiviert und setze dieses konsequent um. Umkehrsignale sind derzeit nicht zu erkennen, dies könnte durchaus eine gute Beimischung zum Depot sein.


von Maciej Gaj

Rohöl der Nordseesorte Brent Crude schafft es wegen den steigenden Zinsen und drohenden Rezession in den wirtschaftlich stärksten Industrieländern keinen Boden aufzubauen und wird weiter auf der Unterseite durchgereicht. In dieser Woche wurden sogar die Hochs aus 2018 unterschritten, was nun einem Folgeverkaufssignal gleichkommt.


von Maciej Gaj

Seit dem ersten Quartal dieses Jahres zeigen sich keine frische Jahrestiefs mehr beim Währungspaar Euro (EUR) zur norwegischen Krone (NOK), im Prinzip könnte man hierdurch bei diesem Paar einen Aufwärtstrend definieren. Die aktuelle Anstiegsphase deutet dabei auf frische Jahreshochs hin, sollte die bullische Performance beibehalten werden.


von Maciej Gaj

Die japanische Zentralbank hat den Kampf mit der Yen-Schwäche aufgenommen und ist einen ungewöhnlichen Schritt gegangen. Promt reagierte der Yen mit einer deutlichen Aufwertung, wie am Beispiel des Währungspaares US-Dollar (USD) zum japanischen Yen (JPY) zu beobachten war.