Börse Daily News & Analysen - Trends

In unserem am Donnerstag erscheinenden Newsletter "Trends" dreht sich alles, wie der Name bereits sagt, um das Thema Trend-Trading. Ob Aufwärts- oder Abwärtstrends - wir suchen für Sie nach passenden Tradingchancen.

von Harald Zwick

Sartorius erwirtschaftet dank seiner strategischen Marktposition ein kontinuierliches Umsatzwachstum von rund um 20 Prozent pro Jahr. Weiters hat sich der Aktienkurs seit Anfang Januar 2022 halbiert, nachdem alle Wachstumswerte unter die Räder kamen. Es hat den Anschein, dass die „V“-förmige Erholung in eine Bodenbildung übergeht und der Abwärtstrend nachhaltig durchbrochen ist.


von Harald Zwick

Das Geschäftsmodell von Zoom ist in de r post Corona-Phase angekommen. Der hype um die Aktie ist komplett verflogen, nachdem der Kurs wieder am vor-Corona Niveau notiert. Der Unterschied liegt im gestiegenen Bekanntheitsgrad und der verbesserten Produktpalette.


von Harald Zwick

Der Aktienkurs der Deutschen Bank konnte sich von der Supportzone um rund 17 Prozent abheben und übertraf die Kursentwicklung der Benchmark DAX seit 12. Mai klar. Mit einem erwarteten KGV 2022 von 6,50 und steigenden Zinsen am Horizont sollte der Kurs seine eingeschlagene Richtung fortsetzen. Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass ein „schwarzer Schwan“ für einen Abverkauf des Papiers sorgen könnten.


von Harald Zwick

Salesforce gehört zu den top fünf Firmensoftware-Unternehmen mit einem aktuellen Jahresumsatz von 26,5 Milliarden US-Dollar und einer jährlichen Umsatzsteigerung von über 20 Prozent. Doch der Wind hat Ende November 2021 gedreht und die Marktteilnehmer sind nicht mehr bereit, diese Wachstumsstory sehr teuer zu kaufen. Um das aktuelle KGV zu rechtfertigen, muss Salesforce noch sehr lange sehr hohe Wachstumsraten erwirtschaften.


von Harald Zwick

Die Bilanz des Stahlkochers Thyssenkrupp wies trotz der steigenden Rohstoffe aufgrund des Ukrainekrieges einen Überschuss aus, was auf höhere Stahlpreise zurückzuführen war. Damit wurden die Marktteilneher auf dem falschen Fuß erwischt und mussten das Papier nachkaufen, was gestern zu einem Kurszuwachs intraday von rund 11 Prozent führte.


von Harald Zwick

Das Papier von Linde hat sich seit 8. März 2022 von der Umklammerung der Kriegsberichterstattung über den Ukrainekrieg gelöst und ist wieder in den Aufwärtstrend zurückgekehrt. Die Öffnung der Bücher zum ersten Quartal 2022 überraschte die Marktteilnehmer positiv und führte zu einer unmittelbaren Kurssteigerung von 4 Prozent in die Nähe des All Time Highs bei 308,10 Euro.


von Harald Zwick

Die Rheinmetall-Aktie hat klar von der geopolitischen Verwerfung durch den Ukrainekrieg profitiert. Zwar ist das Papier seit dem Verlassen der Range bei 89,80 Euro bereits um 146 Prozent auf 215,00 Euro gestiegen, wodurch auch mit Rücksetzern zu rechnen ist. Dennoch kann solange von einem Paradigmenwechsel bei Rüstungsausgaben gesprochen werden, solang das Regime Putin an der Macht ist.


von Harald Zwick

Die Unsicherheit aufgrund der Ukraine-Krise lastet auf den europäischen Banken. Doch Deutsche Bank Analyst Benjamin Goy sieht das Kursziel für die Commerzbank vor Quartalszahlen bei 10 Euro. Die Resultate der Bank dürften seine Einschätzung eines deutlich verbesserten Zinsüberschusses, robuster Gebühreneinnahmen und einer weiter guten Kostenkontrolle untermauern.