Qualcomm mit starken Zahlen

Qualcomm Long: 66 Prozent Chance!


Qualcomm konnte nach dem Sell Off im März einen außergewöhnlichen Aufwärtstrend ausbilden. Dieser Trend wurde die letzten zwei Handelstage nach der Präsentation der Quartalsergebnisse unterbrochen, nachdem der Ausblick eher von einer konstanten Umsatzprognose charakterisiert ist. Mittelfristig sollte sich die Präsenz in neuen Wachstumsmärkten jedoch auch auf weiteres Wachstum des Aktienkurses auswirken, nachdem auch die erwarteten KGVs für einen Technologiewert als moderat erscheinen.

Das mit über 75 % weitaus größte Umsatzsegment von Qualcomm ist der Verkauf von integrierten Schaltkreisen und Systemsoftware für die Mobilfunkstandards 3G/4G/5G und anderer Technologien für den Einsatz in Mobilgeräten und drahtlosen Netzwerken. Das zweite große Standbein ist die Lizensierung des Portfolios an geistigem Eigentum. Der superschnelle 5G-Datenfunk hat dem Chipkonzern Qualcomm im vergangenen Quartal ein sprunghaftes Wachstum gebracht. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 62 Prozent auf gut 8,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn schoss von 925 Millionen auf 2,45 Milliarden Dollar hoch, wie Qualcomm nach US-Börsenschluss am 3. Februar mitteilte. Trotz der guten Zahlen verlor die Aktie nachbörslich bis zu 10 Prozent. Der Verlust hat aller Wahrscheinlichkeit auch damit zu tun, dass Qualcomm mittel bis langfristig Apple als Abnehmer verliert.
.
Zum Chart
.
Die Aktie von Qualcomm wurde nach dem Corona-Sell-Off von den Aktionären wieder neu entdeckt und in lichte Kurshöhen gehievt. Im Vergleich dazu waren die vergangenen 10 Jahre von der Kursbetrachtung weitgehend ereignislos. Auf die letzte Offenlegung der fulminanten Zahlen am 3. Februar reagierten die Marktteilnehmer mit einem Abverkauf in der Spitze um rund 10 Prozent. Der Ausblick für das nächste Quartal sieht einen konstanten Umsatz zwischen 7,20 und 8,00 Milliarden US-Dollar voraus, was die Aktionäre offensichtlich zur Neubewertung nach unten veranlasste. Die Supportmarke bei 141,48 US-Dollar sollte den Kursverlust der letzten zwei Handelstage bremsen. Qualcomm ist gut diversifiziert und in Wachstumsmärkten präsent, die sich durch die 5G-Technologie ergeben. So sollte auch der Verlust von Apple als Abnehmer von Funkmodems aufgefangen werden. Gemessen am KGV 2021/2022 in der Höhe von 23 ist der Halbleiterspezialist auch günstiger bewertet als die großen US-Technologiekonzerne. Mittelfristig werden jedoch die Billionen aus dem US-Stimulus-Paket den Weg an die Börse finden und die Kursentwicklung erneut befeuern.

Qualcomm (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 151,91 // 165,25 US-Dollar
Unterstützungen: 141,48 // 129,24 US-Dollar

Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Qualcomm-Aktie bis auf 165,25 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN JC5GRY) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher Volatilität von 40 % und dem Ziel bei 165,25 US-Dollar (1,46 Euro beim Optionsschein) bis zum 06.04.2021 ist eine Rendite von rund 66 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 138,43 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von 58 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,14 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: JC5GRY Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,85 – 0,87 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 155 US-Dollar Basiswert: Qualcomm Inc.
akt. Kurs Basiswert: 145,84 US-Dollar
Laufzeit: 18.06.2021 Kursziel: 1,46 Euro
Omega: 6,12 Kurschance: + 66 Prozent
Quelle: JP Morgan



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück