Puma legt einen Sprint ein!

Puma Long: 67 Prozent Chance!


Der Kurs von Puma hat seit März 2019 einen Satz nach oben getan und legt aktuell eine kurze Verschnaufpause ein. Trotzdem besteht ein Vorteil auf der Long-Seite, wobei das all time high mittelfristig wieder getestet werden sollte.

Turnschuhe, Shorts und Shirts der Marke Puma sind beliebt wie selten zuvor. Der Konkurrent von Adidas und Nike konnte in allen Marktsegmenten wachsen. Es waren viele kleine Schritte, die zum Erfolg beigetragen haben. Alles in Allem gelang es dem Management, wieder mehr Verkaufsfläche in den Regalen der Händler und auch Markenbewusstsein in den Köpfen der Konsumenten zu schaffen.
Der CEO Björn Gulden hat den Investoren versprochen, den Umsatz bis 2022 durchschnittlich jedes Jahr um zehn Prozent zu steigern. Weiters soll die Marke Puma auch deutlich profitabler werden. Die operative Marge werde spätestens zu diesem Zeitpunkt auf zehn Prozent steigen. In den ersten neun Monaten ist sie um knapp einen Prozentpunkt auf 9,6 Prozent gestiegen und treibt auch das benötigte Gewinnwachstum an, um das aktuelle 2019er KGV von 38,40 zu rechtfertigen.

Zum Chart

Der Aktienkurs konnte in den letzten 3 Jahren die Benchmark MDAX klar übertreffen und in dieser Zeitspanne bis Oktober 2019 eine Steigerung von 200 Prozent erreichen. Im Gegensatz zu anderen Börsentiteln korrigierte Puma im Jahre 2018 kaum. Wo andere Aktien herbe Kursverluste verzeichneten, reagierte das Papier von Juni 2018 bis März 2019 mit einer Seitwärtsbewegung. Ab März 2019 bildet der Kurs einen Aufwärtstrend aus, der zu einer Kursverdopplung geführt hat. Mitte Oktober 2019 markiert das Papier sein all time high von 73,90 Euro. Nach Bekanntgabe der Unternehmenszahlen am 24. Oktober reagierten die Aktionäre etwas verschnupft und drückten den Kurs um 5 Prozent auf die Unterstützung bei 65,57 Euro. Bis heute wurde diese Marke aber auch nicht mehr unterschritten. Puma sollte auch von einer Beilegung des Handelsstreites zwischen China und den USA profitieren und weiter an Wachstum zulegen.
Auf die Fristigkeit der nächsten drei bis fünf Wochen sollte das all time high bei 72,77 Euro nochmals getestet werden, nachdem die Unterstützung bei 65,57 Euro hält. Der Vorteil liegt somit auf der Long-Seite.

Puma (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 72,77 Euro
Unterstützungen: 66,57 // 60,00 Euro

Fazit

Puma ist gut aufgestellt und bereit, einen weiteren Satz nach oben zu machen, nachdem die Aufwärtssequenz noch intakt ist.

Mit einem Open End Turbo Long (WKN HZ1K7H) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden-Kurs von Puma erwarten, überproportional mit einem Hebel von 9,2 profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 10,20 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte im Basiswert bei 63,90 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,37 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis 1,3 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HZ1K7H Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,74 – 0,75 Euro Emittent: UniCredit
Basispreis: 60,58 Euro Basiswert: Puma
KO-Schwelle: 60,58 Euro akt. Kurs Basiswert: 67,45 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,26 €
Hebel: 9,2 Kurschance: + 67 Prozent
Quelle: UniCredit

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück