Microsoft steht Konsolidierungsphase durch

Microsoft Long: 86 Prozent Chance!


Das Produktportfolio von Microsoft ist wie geschaffen für ein Zusammenarbeiten via Home Office und dem Gaming via des Game-Streamingdienstes Xbox Gamepass. Auch nach der Pandemie werden die Kunden von Microsoft aufgrund des Kostendrucks am Home Office festhalten und das einzigartige Gameangebot nutzen. Die Fähigkeit Microsofts, trotz seiner Größe jedes Jahr beim Gewinn pro Aktie zweistellig zuzulegen, sollte die Aktionäre freuen.

Das aktuelle Management von Microsoft beweist ein gutes Händchen, wenn es um die Erschließung von neuen Wachstumsmärkten geht. Dies gelingt teilweise durch Zukäufe innovativer Firmen aber auch durch die Nutzung vorhandene IT-Infrastruktur. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Aufbau des Game-Streamingdienst Microsoft Xbox Gamepass. Dieser Dienst wurde 2017 lanciert und hat bereits 15 Millionen Abonnenten. Hier kommt Microsoft die Erfahrung im Cloudgeschäft und das Angebot attraktiver Spiele zugute. Dass es so bleibt, hat Microsoft das Spiele-Studio Bethesda Networks um 7,5 Milliarden US-Dollar gekauft, das 'Doom' oder 'Elder Scrolls' entwickelt hat. Durch dieses Angebot hat Microsoft im Spiele-Streaming-Markt beinahe ein Alleinstellungsmerkmal erschaffen.
.
Zum Chart
.
Das neue All Time High markierte der Wert Anfang September beim Level von 232,86 US-Dollar, was einem Zugewinn in der Spitze von 75 % seit dem Corona-Tief bedeutet. Seit Anfang September verharrt der Kurs in einer Konsolidierung und musste wie der breite Markt knappe 10 % der Gewinne wieder abgeben. Positiv zu bewerten ist, dass die Unterstützung bei 200 US-Dollar grundsätzlich gehalten hat und die Richtung des Kurses wieder nach oben zeigt. Der nächste zu überwindenden Widerstand liegt demnach bei 216,72 US-Dollar. Ein mögliches Ziel wäre das alte All Time High bei 231,87 US-Dollar. Die Fähigkeit Microsofts, trotz seiner Größe jedes Jahr beim Gewinn pro Aktie zweistellig zuzulegen, rechtfertigt auch ein erwartetes KGV 2021/22 von 29. Microsoft ist immer für positive Überraschungen gut und belohnt unter dem Strich die bullischen Marktteilnehmer.

Microsoft (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 216,72 // 231,87 US-Dollar
Unterstützungen: 198,91 // 188,56 US-Dollar

Fazit

Mit einem Open End Turbo Long (WKN KB3QLF) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Aktienkurs von Microsoft erwarten, überproportional mit einem Hebel von 7,47 profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 13,10 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
.
Dieser könnte im Basiswert bei 193,50 US-Dollar platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,27 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,8 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: KB3QLF Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,35 – 2,36 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 179,23 US-Dollar Basiswert: Microsoft
KO-Schwelle: 179,23 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 206,19 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 4,38 Euro
Hebel: 7,47 Kurschance: + 86 Prozent
Quelle: Citigroup



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück