Zum Abheben bereit

Fraport Long: 100-Prozent-Chance


Die Passagierzahlen steigen, die Emissionen sollen sinken. Auch technisch zeichnet sich bei der Aktie von Flughafenbetreiber Fraport jetzt gerade eine interessante Wende ab. Mit einem Open End Turbo Long auf die Fraport-Aktie kann sich bei steigenden Notierungen eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben.

In der letzten Woche teilte Fraport mit, konzernweite Klimaschutzziele festgelegt zu haben. Bis zum Jahr 2030 sollen die Emissionen von Kohlendioxid (CO2) im Konzern um mehr als 40 Prozent sinken. Fraport setzte sich ein konkretes Ziel von 125.000 Tonnen CO2. Im vergangenen Jahr summierten sich diese Emissionen noch auf rund 210.000 Tonnen. Während die Emissionen sinken sollen, steigen die Passagierzahlen weiter. Im März profitierte der Flughafenbetreiber von einem größeren Angebot und früheren Osterfeiertagen. Am Flughafen Frankfurt wurden im März rund 5,5 Millionen Passagiere abgefertigt, das entsprach einem Plus von 13,2 Prozent zum Vorjahresmonat. Im ersten Quartal lag der Anstieg bei 10 Prozent auf 14,4 Millionen.

Umkehr an Unterstützung

Eine positive Studie seitens der Analysten von Credit Suisse ließ die Fraport-Aktie in den letzten Tagen steigen. Der zuständige Analyst ging davon aus, dass eine steigende Markterwartung der zuletzt relativ schwachen Entwicklung der Aktie ein Ende setzen könnte. Er nahm die Aktie deshalb von Underperform auf Neutral nach oben und hob das Kursziel vorsichtig von 78 auf 86 Euro an. Die Fraport-Aktie war Ende 2017 auf ein Rekordhoch von 97,26 Euro gestiegen, bevor es abwärts ging. Bis Mitte April fiel sie bis auf 77,58 Euro zurück. Dort trafen die Notierungen auf die untere Begrenzung des übergeordnet bestehenden Aufwärtstrends, der zusammen mit einer horizontalen Unterstützung bei 78 Euro nun als Supportzone fungierte.

Fraport (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 84,49 // 86,29 // 88,05 // 97,26
Unterstützungen: 78,70 // 78,26 // 78,00 // 77,58

Wer von einer steigenden Fraport-Aktie ausgeht, kann mit einem Open End Turbo Long (WKN HW240R) mit einem Hebel von 5,6 hiervon überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 17,1 Prozent. Beachtet werden sollte beim Einstieg in eine spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 77,80 Euro im Basiswert platziert werden und befindet sich unter den dargestellten Unterstützungen im Chart. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 1,00 Euro. Bei einem Schlusskurs über 84 Euro könnte er auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel könnte sich um 97 Euro befinden. Für die spekulative Idee ergibt sich ein Chance-Risiko-Verhältnis von 3,1 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HW240R Typ: Open End Turbo Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 1,47 – 1,48 Euro Emittent: HVB / Uni Credit
Basispreis: 68,32 Euro Basiswert: Fraport
KO-Schwelle: 68,32 Euro akt. Kurs Basiswert: 82,54 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 2,96 Euro
Hebel: 5,6 Kurschance: + 100 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück