Volle Power!

E.ON Long: 100-Prozent-Chance


Der Energiemarkt wird grundlegend neu geordnet. E.ON übernimmt Innogy und gibt die erneuerbaren Energien an RWE ab. Der Fokus liegt auf den Energienetzen. Bei steigenden Notierungen könnte sich mit einem Open End Turbo Long auf die E.ON-Aktie eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben.

E.ON erzielte in Gesprächen mit RWE eine grundlegende Einigung über den Erwerb des von RWE gehaltenen 76,8-Prozent-Anteils an Innogy. Jener soll im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Aktivitäten und Beteiligungen stattfinden. Zudem würde E.ON einen Teil des Geschäfts mit erneuerbaren Energien und die Minderheitsbeteiligungen an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen an RWE übertragen. Des Weiteren würde RWE das gesamte Geschäft mit erneuerbaren Energien von Innogy erhalten, zudem das Geschäft mit Gasspeichern und den Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag. Die Übertragung würde mit ökonomischer Wirkung zum 1. Januar 2018 erfolgen. Die Transaktion sieht zudem eine Barzahlung von RWE in Höhe von 1,5 Milliarden Euro an E.ON vor.

Auf Jahreshoch

Den Innogy-Aktionären will E.ON ein freiwilliges Übernahmeangebot in Höhe von 40 Euro pro Aktie in bar unterbreiten. Nach einer erfolgreichen Durchführung dieser Transaktion ist die volle Integration von Innogy in E.ON vorgesehen. Dadurch würde E.ON zu einem auf Energienetze und Kundenlösungen fokussierten Unternehmen werden. Die erneuerbaren Energien von E.ON und RWE wären dann bei RWE vereint. Das treibt die beiden Versorgeraktien zum Start in die neue Woche enorm ab. Mit einem Sprung um mehr als fünf Prozent erreichte die E.ON-Aktie bei 8,99 Euro ein neues Jahreshoch. Dabei übertraf sie das zuvor gehaltene Hoch bei 8,78 Euro deutlich. Ein Ziel nach oben könnte sich im Zuge der positiven Aussagen der Analysten am Vorjahreshoch von Anfang November um 10,80 Euro befinden.

E.ON (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 9,07 // 9,10 // 9,73 // 10,81 Euro
Unterstützungen: 8,78 // 8,58 // 8,00 // 7,88 Euro


Wer von einer steigenden E.ON-Aktie ausgeht, kann mit einem Open End Turbo Long (WKN HU96H6) überproportional mit einem Hebel von 4,7 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 21,7 Prozent. Beachtet werden sollte bei einem Einstieg in diese spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 8,50 Euro im Basiswert platziert werden und befindet sich unter der im Chart dargestellten Unterstützung. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 1,54 Euro. Bei einem Schlusskurs über 9,10 Euro könnte dieser auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel einer steigenden E.ON-Aktie könnte sich um 10,80 Euro befinden. Für diese spekulative Idee ergibt sich daraus ein Chance-Risiko-Verhältnis von 4,5 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HU96H6 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,93 – 1,95 Euro Emittent: HVB / UniCredit
Basispreis: 6,9788 Euro Basiswert: E.ON
KO-Schwelle: 6,9788 Euro akt. Kurs Basiswert: 8,93 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,90 Euro
Hebel: 4,7 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: HVB / UniCredit



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück