Covestro vor neuen Hochs

Covestro Long: 68 Prozent-Chance!


Der Kurs von Covestro hat auf das Anziehen der Wirtschaft in China und den USA am Ende der Pandemie mit Kursaufschlägen reagiert. Von dem All Time High im Januar 2018 um den Wert von 95 Euro ist die Aktie aber noch weit entfernt. Die Organisation sollte aber bei einer wirtschaftlichen Erholung in Europa mittelfristig imstande sein, auch die alten Hochs wieder zu erreichen. Aktuell hat das Papier einen Aufwärtstrend verlassen und eine Seitwärtskonsolidierung ausgebildet.

Covestro kann vom „post-corona“-Wirtschaftsaufschwung in China und den USA bereits im 1 Quartal 2021 profitieren und präsentiert sich am 28. April 2021 in stärkerer Verfassung als vor der Coronakrise. Das Ergebnis des 1. Quartals liegt nicht nur deutlich über dem Vorjahreszeitraum, in dem bereits in China der harte Lockdown die Wirtschaft bremste. Auch im Vergleich zum Jahresbeginn 2019 hat der Dax-Konzern zugelegt. Covestro zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Hightech-Polymerwerkstoffen. Der Kunststoffspezialist entwickelt nachhaltige Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimawandel, Verknappung von Ressourcen, Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und das wachsende Bewusstsein für Umweltprobleme. Für das Gesamtjahr 2021 wird von einem Gewinn pro Aktie von 5,85 Euro ausgegangen, was einer 140-prozentigen Steigerung gegenüber dem Jahr 2020 entspricht.
.
Zum Chart
.
Der Aktienkurs von Covestro hat vor dem endgültigen Ausverkauf Mitte März 2020 eine zwei Jahre andauernde Konsolidierung durchschritten, wo die Notierung vom All Time High bei rund 95 Euro bis auf 23,54 Euro zurückgegangen ist. Seit dem Tief Mitte März 2020 hat sich der Wert sehr schön erholt, hat aber den Aufwärtstrend Ende März verlassen und eine Konsolidierungsphase ausgebildet. Verglichen mit der Benchmark DAX ist das Papier in den letzten Handelstagen etwas zurückgefallen, gilt aber bei einer fortschreitenden wirtschaftlichen Erholung in Europa als Wert mit weiterem Aufwärtspotenzial. Der Gewinn pro Aktie von 9,93 Euro aus dem Jahre 2017 ist so schnell nicht erreichbar, dennoch rechnet das Management im Jahre 2023 mit 6,32 Euro. Mit einem erwarteten KGV 2021 von 10 gilt die Aktie als günstig bewertet. Die Unterstützung bei 53,32 Euro hat gehalten, von wo aus sich der Kurs in Richtung 59,37 Euro entwickeln sollte. Mittelfristig sind auch 66,14 Euro im Fokus der Kursentwicklung.

Covestro AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 59,37 // 66,14 Euro
Unterstützungen: 53,32 // 48,31 Euro

Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von Covestro bis auf 64,01 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN HR4ZFS) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 37 % und dem Ziel bei 64,01 Euro (0,47 Euro beim Optionsschein) bis zum 15.07.2021 ist eine Rendite von rund 68 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 52,60 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 61 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,12 zu 1, wenn bei 52,60 Euro (0,11 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HR4ZFS Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,27 – 0,31 Euro Emittent: UniCredit
Basispreis: 67,00 Euro Basiswert: Covestro AG
akt. Kurs Basiswert: 56,57 Euro
Laufzeit: 15.12.2021 Kursziel: 0,47 Euro
Omega: 5,63 Kurschance: + 68 Prozent
Quelle: UniCredit



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück