Eigenleben

Beiersdorf Long: 100-Prozent-Chance


Beiersdorf widersetzte sich dem Marktgezappel und führte in den letzten Wochen ein beachtenswertes Eigenleben. Daraus ergab sich eine steigende Tendenz. Mit einem Open End Turbo Long auf eine steigende Beiersdorf-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 100 Prozent ergeben.

Mit dem Jahr 2019 steht bei beim Konsumgüterkonzern Beiersdorf ein Wechsel auf höchster Ebene ins Haus. Stefan De Loecker übernimmt zum Jahreswechsel den Posten als Vorstandsvorsitzender vom scheidenden Stefan Heidenreich. Neu organisiert wird auch der Marketingbereich: Dessen bisheriger Chef Ralph Gusko, seit drei Jahrzehnten beim Nivea-Hersteller, muss gehen, das Ressort übernimmt nun der noch weitgehend unbekannte Asim Naseer, der sich seine Sporen bislang als Manager bei Procter & Gamble verdiente.

Der Konzern mit weltweit rund 19000 Angestellten erzielt einen großen Teil seines Umsatzes mit Kosmetikartikeln wie Nivea, Eucerin, Labello und 8x4. Auch die Klebstofftochter Tesa, einer der führenden Hersteller von Klebelösungen für Industrie, Gewerbe und Verbraucher, bringt ein Sechstel des Konzernumsatzes. Mehr als 130 Jahre nach Gründung durch den Apotheker Paul Carl Beiersdorf stellt der in Hamburg sitzende Konzern als Dachmarke zahlreiche international bekannte Marken her, die in ihrem Segment führend sind.

Während der DAX in diesem Jahr momentan mit einem Minus von 16 Prozent eines seiner schwächsten Jahre erlebt, setzt sich die Beiersdorf-Aktie von diesem Treiben ab. Wer den Einzelwert statt des Gesamtindex bevorzugte, erlebte trotz eines übergeordnet nachlassenden Umfelds nur ein äußerst moderates Minus von 4,2 Prozent. Zudem beeindruckt die Aktie in der aktuellen Marktphase durch relative Stärke. Mit dieser Performance gehört Beiersdorf zu den zehn am besten gelaufenen DAX-Werten dieses Jahres.

Aus technischer Sicht lässt sich bei der Beiersdorf-Aktie seit Ende Oktober eine ansteigende Tendenz feststellen, die mit einem Aufwärtstrend zwischen 92,90 und 96,70 Euro beschrieben werden kann. Als zusätzliche Unterstützungen könnten die letzten Tiefs um 92,50 Euro dienen. Gelingt es, den Bereich um 95 Euro zu überwinden, könnte ein Anstieg in den dreistelligen Bereich und dann bis zur Oberseite des langfristigen Trends, der sich im Chart auf Monatsbasis (unten) zwischen 89,70 und 111 Euro darstellen lässt, folgen.

Beiersdorf (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Beiersdorf (Monatschart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 95,00 // 96,70 // 111,00
Unterstützungen: 92,90 // 92,50 // 89,70

Mit einem Open End Turbo Long (WKN HU8MVX) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Beiersdorf-Aktie ausgehen, überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 16,9 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Der könnte im Basiswert bei 91,50 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 1,39 Euro. Ein Trading-Ziel nach oben könnte sich um 110 Euro befinden. Für die spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis 7 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HU8MVX Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,61 – 1,62 Euro Emittent: UniCredit
Basispreis: 77,5633 Euro Basiswert: Beiersdorf
KO-Schwelle: 77,5633 Euro akt. Kurs Basiswert: 94,79 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,24 Euro
Hebel: 5,8 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: UniCredit



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück