Amazon leicht erholt.

Amazon Long: 34 Prozent-Chance!


Nach der Veröffentlichung der Q3 Zahlen reagierten die Marktteilnehmer etwas enttäuscht und schickten den Kurs nachbörslich um 4 Prozent nach unten. Das Management von Amazon entscheidet sich im Zweifel immer für neue Investitionen in die Logistik und weist schon seit der Gründung des Unternehmens niedrige Gewinne und daraus folgend hohe KGVs aus. Bis dato folgen die Aktionäre bei diesem Ansatz dem Management.

Am 28. Oktober verkündete Amazon seine Bilanz für das 3. Quartal 2021 zum 30. September. Dabei erzielte Amazon einen Quartalsumsatz in Höhe von 110,8 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung um 15 Prozent im Vergleich zum Q3 2020 entspricht. Erstmals überstieg dabei der Umsatz mit Dienstleistungen wie etwa Amazon Web Services den Umsatz aus Produktverkäufen. Dabei verzeichnete der Konzern einen Nettogewinn von 3,16 Milliarden US-Dollar, was wiederum ca. nur der Hälfte des Nettogewinns aus dem Q3 2020 gleichkommt. Der Gewinn pro Aktie lag in Q3 2021 bei 6,12 US-Dollar. Der Gewinnausblick für das Q4 2021 ist ebenfalls verhalten und wird zwischen 0 und 3 Milliarden US-Dollar erwartet. Der Nettoumsatz wird voraussichtlich zwischen 130 und 140 Milliarden US-Dollar liegen oder im Vergleich zum vierten Quartal 2020 zwischen 4 und 12 Prozent wachsen.
.
Zum Chart
.
Die Aktie von Amazon verlor ab dem 29. Oktober 2021 nachbörslich um mehr als 4 Prozent an Wert, konnte sich aber in den letzten drei Handelstagen wieder um 7 Prozent erholen. Längerfristig betrachtet hat der Kursverlauf seit Anfang August 2020 eine Seitwärtsrange ausgebildet, die zwischen den Levels 2899,81 US-Dollar und 3552,25 US-Dollar eingefasst ist. Seit März 2021 ist eine zaghafte Aufwärtsdynamik zu beobachten gewesen, welche durch die Veröffentlichung des Q2-Zahlenwerks am 30. Juli 2021 aber zu einem 8,23 prozentigen Kursrückgang in Form eines Gaps führte und den Trend beendete. Danach lässt der Kursverlauf die Interpretation einer Dreiecksformation zu, die sich gerade lehrbuchmäßig in Trendrichtung nach oben aufgelöst. Nachdem die Veröffentlichung der Quartalszahlen nur wenige Tage alt ist, spielen Faktoren wie eine mögliche Jahresendrally am breiten Markt eine zunehmenden Rolle für die Aktie. So tendiert das Papier dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von +1,00 % zu reagieren.

Amazon.com Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 3552,25 // 3724,95 US-Dollar
Unterstützungen: 3375,51 // 3066,62 US-Dollar

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Amazon-Aktie bis auf 3.795,00 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN HR954W) überproportional mit einem Omega von 4,56 profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 30 % und dem Ziel bei 3.795,00 US-Dollar (4,31 Euro beim Optionsschein) bis zum 22. Dezember 2021 ist eine Rendite von rund 34 % zu erzielen. Sinkt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 3.329,00 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 38 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,20 zu 1, wenn bei 3.329,00 US-Dollar (2,31 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order vorgesehen ist.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HR954W Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 3,19 – 3,21 Euro Emittent: UniCredit
Basispreis: 3750,00 US-Dollar Basiswert: Amazon.com Inc.
akt. Kurs Basiswert: 3518,99 US-Dollar
Laufzeit: 18.01.2023 Kursziel: 4,31 Euro
Omega: 4,56 Kurschance: + 34 Prozent
Quelle: UniCredit



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück