Allianz gut abgesichert!

Allianz Long: 63 Prozent Chance!


Die Marken der Allianz scheinen in den Köpfen der Konsumenten gut verankert. Jetzt liegt es am CEO Oliver Bäte, die Organisation weiter zu digitalisieren, zu verschlanken und dadurch Gewinnwachstum zu generieren. Diese Rahmenbedingungen und die gute Stimmung am Markt sollten für neue all time highs sorgen.

Die Allianz gehört zu den größten Versicherungen der Welt und erwirtschaftete 2018 einen Jahresumsatz von 130 Milliarden Euro. Trotz der Größe schafft es das Unternehmen jedes Jahr seit 2015 den Gewinn um durchschnittlich 7 % zu steigern (auf 7,7 Milliarden Euro im Jahre 2018). Im selben Zeitraum wurde eine jährliche Dividendenrendite von 4,6 % ausgewiesen. Dass das zu Zeiten einer verstärkten Digitalisierung und aufkeimenden FinTechs so bleibt, will der seit 2015 wirkende CEO Oliver Bäte gewährleisten. Seit seinem Antritt versucht er den Konzern kundenzentrierter, digitaler, schlanker und damit noch profitabler machen. Diese Schritte plus Zukäufe in Südamerika sollten die Allianz weiter auf Wachstumskurs halten.

Zum Chart

Der Langfristchart seit der Finanzkrise ist aufwärts gerichteten. Eine Ausnahme gibt es jedoch zu berücksichtigen: Im letzten Quartal 2011 halbierte sich der Kurs als Folge der Eurokrise. Komplett vom Tisch ist sie nicht, wenn man sich nur die wirtschaftliche Stagnation von Italien in Erinnerung ruft.
Die Marktschwäche im Jahre 2018 hat die Allianz kaum getroffen. Am Aufschwung seit dem Jahreswechsel 2018/19 hat der Wert jedoch voll partizipiert und bildet ein schönes Aufwärtsmomentum aus. Dieses Momentum wird durch das Overnight-Gap rund um die Hauptversammlung am 8. Mai 2019 unterbrochen und geht danach in eine schwach steigende Sequenz mit größerer Volatilität über. In dieser Sequenz wird auch das all time high am 7. November markiert. Im Dezember dreht der Kurs an der Unterstützung bei 213,01 Euro und kann bis zum Widerstand bei 223,11 Euro steigen. Aktuell lauert das Papier knapp oberhalb der Unterstützung bei 217,11 Euro und könnte einen neuen Anlauf in Richtung all time high und dem neuen Ziel bei 234,00 Euro starten.

Allianz (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 223,11 // 234,00 Euro
Unterstützungen: 217,11 // 213,01 Euro

Fazit

Mit einem Open End Turbo Long (WKN JM3GJN) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Allianz-Aktie erwarten, überproportional mit einem Hebel von 9,20 profitieren und das Ziel bei 234,00 Euro ins Auge fassen (3,91 Euro beim Turbo-Zertifikat). Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 11,30 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte beim Basiswert bei 212,98 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,80 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 2,5 zu 1. 

Strategie für steigende Kurse
WKN: JM3GJN Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,63 - 2,64 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 195,32 Euro Basiswert: Allianz
KO-Schwelle: 195,32 Euro akt. Kurs Basiswert: 220,10 Euro
Laufzeit: Open End Turbo Long Kursziel: 3,91 Euro
Hebel: 9,2 Kurschance: + 63 Prozent
Quelle: JP Morgan

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück