Aixtron sammelt neuen Schwung

Aixtron Long: 45 Prozent Chance!


Die Chancen für Ausrüster der Halbleiterindustrie waren noch nie so groß, wie sie es in den kommenden Jahren sein werden. Zwar ist im Aktienkurs von Aixtron einen großen Teil dieser Wachstumsphantasie bereits eingepreist, dennoch besteht die Chance auf ein Überwinden des Widerstandes bei 20 Euro und die Markierung neuer Hochs.

Der Ausrüster für die Halbleiterindustrie, Aixtron, sollte seine Erlöse ausweiten können, nachdem die Chipindustrie vor gewaltigen Investitionen und Innovationen steht. Vor allem Anlagen zur Herstellung von energieeffizienter Leistungselektronik basierend auf Galliumnitrid (GaN) und Siliziumkarbid (SiC), Spezial-LEDs für revolutionäre Display-Anwendungen sowie Laser für die optische Datenkommunikation finden reißenden Absatz bei der weltweit ansässigen Kundschaft. Aixtron erzielte im Jahr 2020 ein hohes Bruttoergebnis von 108,3 Mio. Euro (Vorjahr: 108,7 Mio. Euro). Die hohe Dynamik zeigte sich im Jahresschlussquartal, in dem das Bruttoergebnis mit 45,0 Mio. Euro das Vorquartal um 74% übertraf. Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand eine stark anziehende Geschäftsentwicklung. Für den Umsatz wird ebenfalls eine deutliche Zunahme auf 320 Mio. bis 360 Mio. Euro erwartet (Vorjahr: 269 Mio. Euro).
.
Zum Chart
.
Die jüngste Investitionswelle in der Halbleiterindustrie macht sich auch am Aktienkurs von Aixtron bemerkbar. Seit Anfang November 2020 hat der Kurs einen steilen Aufwärtstrend ausgebildet, an dessen Endpunkt das partielle Hoch von März 2018 rund um den Wert bei 20 Euro zweimal getestet wurde. In der Spitze wurden seit Anfang November 112 Prozent hinzugewonnen. Die Marke von 20 Euro wirkt als Widerstand, an dem sich die Bullen seit gut einem Monat abarbeiten. Das erwartete KGV des Jahres 2021 von 48 ist für einen High Tech Konzern mit diesen Wachstumsaussichten gerechtfertigt, nachdem in zwei weiteren Jahren der Wert aufgrund der Gewinnprognosen voraussichtlich auf 26 gesenkt werden kann. Das folgende Szenario beinhaltet zwei mögliche Kursentwicklungen, wovon die Überwindung der 20 Euro Marke in den nächsten Wochen und die Bildung neuer All Tim Highs wahrscheinlicher erscheint. Das zweite Szenario wäre eine längere Seitwärtsphase und das schlussendliche Abprallen des Kursverlaufs nach unten auf das Level bei 16,71 Euro.

Aixtron (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 20,01 // 23,01 Euro
Unterstützungen: 16,71 // 14,98 Euro

Fazit

Die Chancen für Ausrüster der Halbleiterindustrie waren noch nie so groß, wie sie es in den kommenden Jahren sein werden. Der Aktienkurs von Aixtron hat einen großen Teil dieser Wachstumsphantasie bereits eingepreist, dennoch besteht die Chance auf ein Überwinden des Widerstandes bei 20 Euro und die Markierung neuer Hochs.
.
Mit einem Open End Turbo Long (WKN JJ4SD0) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Aixtron-Aktie in den nächsten Wochen erwarten, überproportional von einem Hebel von 2,42 profitieren und das Ziel bei 23,01 Euro ins Auge fassen (11,48 Euro beim Derivat). Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt dabei 38 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
Dieser könnte beim Basiswert bei 16,71 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 5,18 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,3 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: JJ4SD0 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 7,61 – 7,91 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 11,87 Euro Basiswert: Aixtron SE
KO-Schwelle: 11,87 Euro akt. Kurs Basiswert: 19,14 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 11,48 Euro
Hebel: 2,42 Kurschance: + 45 Prozent
Quelle: JP Morgan

Tradings Update: Microsoft

Die am 22.03.2021 vorgestellte Long-Idee, mit der WKN KB5SWQ auf eine steigende Aktie von Microsoft zu setzen, befindet sich sehr schön im Plus. Der Open End Turbo Long schloss am 9. April zum Geldkurs von 3,42 Euro und lag mit 67 Prozent über dem Einstiegskurs. Wer den Gewinn nicht mitnehmen, sondern in dieser Position investiert bleiben möchte, kann den Stoppkurs. beim Open End Turbo Long auf 3,09 Euro nachziehen.

(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu JP Morgan eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück