Zalando neu im Trend

Zalando Long: 72-Prozent-Chance


Zalando ist geschäftlich auf Wachstumskurs, was sich grundsätzlich auch in der Börsennotierung wiederspiegelt. Zwar wurde der nach dem Sell-Off im März 2020 ausgebildete Trend durch einen Korrektur unterbrochen, der Kurs ist aber wieder in eine Aufwärtssequenz eingeschwenkt. Wird der aktuell getestete Widerstand bei 91,05 Euro überwunden, sind neue Hochs in Greifweite.

Die europäische Nummer eins Zalando hat eindeutig von den Corona-Maßnahmen profitiert, und das Management verspricht den Anlegern auch künftig kräftige Zuwächse. Für dieses Jahr plant Zalando mit einem Umsatzplus zwischen 24 und 29 Prozent auf 9,9 bis 10,3 Milliarden Euro. Schon im abgelaufenen Geschäftsjahr war der Umsatz um 23 Prozent auf acht Milliarden gestiegen. Ein Grund ist der Wandel hin zu einem Plattform-Anbieter, der Provisionen verlangt und mit Logistik-Dienstleistungen verdient. Zalando spricht bei der Initiative „Connected Retail“ hauptsächlich KMUs im Modesektor an, die förmlich gezwungen sind, den Sprung ins Online-Geschäft zu wagen. Co-CEO David Schneider sieht dabei mit rund 300.000 stationären Händlern noch ein enormes Potenzial in Europa. So zwingt die Corona-Krise auch die Branchengröße C & A mit Zalando zu kooperieren.
.
Zum Chart
.
Die Marktteilnehmer haben, unmittelbar nach dem der Kurs das All Time High am 16. Februar bei 103,25 Euro erreichte, eine Konsolidierung eingeleitet. Der Kursverlauf drehte erst wieder beim Test des Supportlevels von 78,06 Euro und hat inzwischen wieder eine Aufwärtssequenz ausgebildet. Die hohen KGVs machen den Wert anfällig, dennoch verhält es sich ein wenig wie bei Amazon, wo über viele Jahre in eine marktdominierende Infrastruktur investiert wurde und dadurch die Gewinne auf Dauer niedriger ausfielen. Zalando geht mit der Kampagne Connected Retail einen ähnlichen Weg. Grundsätzlich sind die Märkte in einem Long-Modus, der von Korrekturen unterbrochen wird. Mittelfristig sollte der Zalando-Kurs weiter steigen und den Widerstand bei 103,25 Euro demnächst knacken. Aktuell testet das Papier zum wiederholten Male den Widerstand bei 91,05 Euro und hat Schwierigkeiten diesen zu überwinden. Bricht die Aktie durch, sind neue All Time Highs in greifbarer Nähe.

Zalando SE (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 91,05 // 103,25 Euro
Unterstützungen: 78,06 // 71,16 Euro

Fazit

Zalando ist geschäftlich auf Wachstumskurs, was sich grundsätzlich auch in der Börsennotierung wiederspiegelt. Zwar wurde der nach dem Sell-Off im März 2020 ausgebildete Trend durch einen Korrektur unterbrochen, der Kurs ist aber wieder in eine Aufwärtssequenz eingeschwenkt. Wird der aktuell getestete Widerstand bei 91,05 Euro überwunden, sind neue Hochs in Greifweite.
.
Mit einem Open End Turbo Long (WKN VP7FBB) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Zalando-Aktie erwarten, überproportional mit einem Hebel von 3,93 profitieren. Der Abstand zum Basispreis beträgt dabei 25 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
.
Dieser könnte beim Basiswert bei 76,40 Euro liegen. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,90 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,2 zu 1, nachdem das Kursziel bei 107,00 Euro liegt (3,96 Euro beim Derivat).

Strategie für steigende Kurse
WKN: VP7FBB Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,26 – 2,30 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 67,53 Euro Basiswert: Zalando SE
KO-Schwelle: 67,53 Euro akt. Kurs Basiswert: 89,77 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,96 Euro
Hebel: 3,93 Kurschance: + 72 Prozent
Quelle: Vontobel



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück