Neue Aufwärtsbewegung?

Wacker Chemie: Chance von 134 Prozent


Zurückgekommen ist die Aktie von Wacker Chemie. Setzt der MDAX-Titel nun zu einer neuen Aufwärtsbewegung an? Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie von Wacker Chemie vor.

Gestern, an einem ohnehin verregneten Tag am deutschen Aktienmarkt, verlor das Papier von Wacker Chemie 6,7 Prozent an Wert. Jede Menge Holz. Doch unserer Meinung nach könnte es sich hierbei um eine Überreaktion des Marktes handeln – zumal gestern ohnehin Land unter war am Gesamtmarkt. Das Chemie-Unternehmen aus dem bayrischen Burghausen jedenfalls gab gestern bekannt, dass der Konzernumsatz im laufenden Geschäftsjahr um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz steigen werde. Das operative Ergebnis solle in 2018 ebenfalls weiter wachsen und um einen mittleren einstelligen Prozentsatz über dem Vorjahr liegen.

Guter Start ins Jahr

Dieser wohl eher defensive Ausblick schien dem Markt nicht wirklich zu gefallen. Zum Vergleich: In 2017 konnten Umsatz als auch operatives Ergebnis um jeweils 6 Prozent zulegen. Die Commerzbank bleibt indes weiterhin optimistisch in Bezug auf die Wacker-Aktie. Die CoBa-Analysten haben die Einstufung für die Aktie von Wacker Chemie dem entsprechend auf „Buy“ mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Das auf die Solarindustrie spezialisierte Chemie-Unternehmen habe zwar einen vorsichtigen Ausblick auf 2018 gegeben. Der Start ins Jahr 2018 sei aber gelungen.

Nahe bei 200-Tage-Linie

Die Aktie von Wacker Chemie bewegt sich derzeit am unteren Ende eines seit vergangenen Sommer bestehenden Aufwärtstrendkanals, welches aktuell bei etwa 128 Euro verläuft. Das aktuelle Jahrestief wurde bei 128,50 Euro markiert. Unterstützend könnte auch die 200-Tage-Linie wirken. Der gleitende Durchschnitt bewegt sich derzeit bei 126,18 Euro. Mit einem Mini Future Long (WKN UW6F68) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Wacker-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 2,5 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 36 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in diese spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser kann unterhalb der 200-Tage-Linie im Basiswert bei 124,85 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 4,58 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel kann um 200 Euro liegen. Das Chance-Risiko-Verhältnis bei dieser Trading-Idee beläuft sich somit auf 11,6 zu 1.

Wacker Chemie (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 126,18 Euro (200-Tage-Linie)
Aufwärtstrend: 128,28 Euro

Mini Future Long auf Wacker Chemie (Stand: 14.03.2018, 07.55 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: UW6F68 Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 5,17/5,19 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 79,07 Euro Basiswert: Wacker Chemie
KO-Schwelle: 83,02 Euro akt. Kurs Basiswert: 130,80 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 12,09 Euro
Hebel: 2,5 Kurschance: + 134 Prozent
Order über Börse Stuttgart / Euwax

Spotlight-Update: Deutsche Bank

Der gestrigen Korrekturbewegung am deutschen Aktienmarkt konnte sich auch die Aktie der Deutschen Bank nicht entziehen. Der Mini Future Long auf Deutsche Bank (WKN SC3G59), den wir Ihnen am vergangenen Mittwoch im „Spotlight“ vorgestellt haben, notiert aktuell auf Vorstellungsniveau und bleibt nach unserem Dafürhalten aussichtsreich. Wichtig aus charttechnischer Sicht ist, dass sich der DAX-Titel über der Unterstützung bei 12,37 Euro halten kann.

Deutsche Bank (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 12,37 Euro

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück