Vonovia finaler move in der Konsolidierung

Vonovia Long: 91 Prozent Chance!


Der Aktienkurs von Vonovia hat vorerst den Tiefpunkt einer 9-monatigen Konsolidierung erreicht, wobei die Übernahmephantasie von Deutsche Wohnen den Kurs gestern nochmals um rund 6 Prozent senkte. Eine Ursache der Konsolidierung könnte die ewige Diskussion über Einschränkungen der Immobilienriesen in Sachen Mietpreisfestsetzung sein. Beim Abebben dieser Diskussion steht Vonovia einiges an Kurserholung ins Haus.

Vonovia - Deutschlands größter Wohnungsvermieter - will die Nummer zwei auf dem Markt, die Deutsche Wohnen, für rund 18 Milliarden Euro übernehmen. Nach Einschätzung der Gremien reflektiert das Angebot den inneren Wert der Deutsche-Wohnen-Aktie und beinhaltet eine attraktive Prämie. Die Aktionäre von Deutsche-Wohnen bekommen von Vonovia pro Aktie in Summe 53,03 Euro angeboten, was eine Dividende von 1,03 Euro beinhaltet. Als Reaktion an der Börse fiel am gestrigen Handelstag die Aktie von Vonovia um rund 6,12 Prozent auf 48,91 Euro, wohingegen sich der Aktienkurs von Deutsche Wohnen an den Übernahmepreis annäherte und in Summe 15,70 Prozent auf 52,06 hinzugewinnen konnte. Die Übernahme kommt nur zustande, wenn mehr als 50 Prozent der Anteilseigner von Deutsche Wohnen ihre Papiere an Vonovia verkaufen.
.
Zum Chart
.
Vonovia hätte neue Möglichkeiten, Kosten zu senken und Synergien durch eine Übernahme zu heben. Denn die letzten Jahre haben gezeigt, dass das Immobiliengeschäft ein Skalengeschäft ist. Das spricht für immer größere Player. Dennoch ist die erneute politische Diskussion über den Mietendeckel in Berlin ein Wermutstropfen für die Aktie. Möglicherweise ist die Konsolidierung seit September 2020 auf diesen Punkt zurückzuführen. Die Übernahmephantasie kostete dem Aktienkurs von Vonovia gestern rund 6 Prozent, wobei die Unterstützung rund um das Level von 49,02 Euro den Kurs erstmals Halt gegeben hat. Ist die Übernahme erst mal abgeschlossen, können Kosten gesenkt und die Aktionäre mit steigenden Gewinnen bei der Stange gehalten werden. Mittelfristig sollte sich der Kurs erholen, wenn die Diskussion über eine Begrenzung der Mieten nicht zu laut geführt wird und die Aktionäre verunsichert.

Vonovia SE (Tageschart in Euro)

(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 52,38 // 54,95 Euro
Unterstützungen: 49,02 // 47,34 Euro

Fazit

Der Aktienkurs von Vonovia hat vorerst den Tiefpunkt einer 9-monatigen Konsolidierung erreicht, wobei die Übernahmephantasie von Deutsche Wohnen den Kurs gestern nochmals um rund 6 Prozent senkte. Eine Ursache der Konsolidierung könnte die ewige Diskussion über Einschränkungen der Immobilienriesen in Sachen Mietpreisfestsetzung sein. Beim Abebben dieser Diskussion steht Vonovia einiges an Kurserholung ins Haus.
.
Mit einem Open End Turbo Long (WKN UD7Z06) könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Vonovia-Aktie in den nächsten Tagen erwarten, überproportional von einem Hebel von 24,79 profitieren und das Ziel bei 51,35 Euro ins Auge fassen (0,38 Euro beim Derivat). Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt dabei 3,1 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.
Dieser könnte beim Basiswert bei 48,00 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,05 Euro. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,2 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: UD7Z06 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,18 – 0,20 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 47,79 Euro Basiswert: Vonovia SE
KO-Schwelle: 47,79 Euro akt. Kurs Basiswert: 48,91 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,38 Euro
Hebel: 24,79 Kurschance: + 91 Prozent
Quelle: UBS



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück