Gegenbewegung abverkauft:

Volkswagen Vz.: Short-Chance von 70 Prozent


Die vom Volkswagen-Konzern am 28. Februar vorgelegte Bilanz 2019 war zwar herausragend, aber das spielte in den vergangenen Tagen kaum eine Rolle. Die Aktie wurde mit dem Gesamtmarkt in die Tiefe gerissen. Am Montag hielt dann eine wichtige Unterstützung, aber die am Dienstag daraus resultierende Aufwärtsreaktion wurde komplett abverkauft. Das kann die Basis für einen erneuten Abwärtsschub sein … ein spannendes, hochspekulatives Szenario, für welches wir Ihnen heute einen Turbo Open End Short-Optionsschein vorstellen.

Umsatz und Gewinn lagen im Jahr 2019 über dem Vorjahresergebnis. Und das so deutlich, dass der VW-Konzern auch die durchschnittliche Prognose der Experten übertraf. Für 2020 rechnen die Wolfsburger mit einem weiteren Umsatzanstieg und einer stabilen, eventuell sogar etwas verbesserten Gewinnmarge. Das ist in einem für die Automobilindustrie seit längerer Zeit sehr herausfordernden Umfeld eine starke Leistung. Aber:

Man muss einkalkulieren, dass diese gesteckten Ziele durch die wirtschaftlichen Konsequenzen der Virus-Epidemie nach unten korrigiert werden. Hinzu kommt, dass der Druck auf die europäische Automobilindustrie im laufenden Jahr auch ohne diese Epidemie hoch bleiben wird. Vor allem die stockenden Verhandlungen mit den Briten über die Beziehungen nach der Übergangsphase und Donald Trumps Drohung Richtung EU in Sachen Handel können den Wolfsburgern ihre Planungen verhageln. Durchaus möglich also, dass auch nach den bisherigen Abschlägen das „worst case“-Szenario noch nicht eingepreist ist.

Chance auf einen bullischen „Hammer“ womöglich verspielt

Alleine darauf zu bauen wäre indes riskant, denn in einem hektischen, von Emotionen dominierten Marktgeschehen lassen sich die Reaktionen der Akteure nicht eingrenzen. Aber mit dem am Montag markierten Tief bei 131,30 Euro hat die Aktie einen charttechnisch immens wichtigen Punkt angelaufen und am Dienstag eine große Chance verspielt, sich von dort zu lösen. In unserem Chart auf Wochenbasis sehen Sie, dass die Aktie fast auf den Cent genau am Oktober-Tief des Jahres 2018 (131,44 Euro) aufgesetzt hat. Was in dieser Wochen-Darstellung, die wir aufgrund der nötigen Perspektive auf die vergangenen Jahre gewählt haben, nicht zu sehen ist: Die Aktie zog am Dienstag nach diesem Touchdown auf der Unterstützung in der Spitze um zehn Euro an … und gab den Gewinn zum Handelsende komplett wieder ab, schloss sogar 0,12 Prozent im Minus. Ein äußerst bärisches Signal.

Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese wichtige Unterstützung fällt, spürbar gestiegen. Käme es so, würde sich zwar bei 124,75 Euro noch eine kleine Supportlinie aus dem Spätsommer 2017 finden. Aber bei einem so mächtigen Short-Signal, wie es der Bruch dieser Unterstützung bei 131,44 Euro wäre, würde es nicht allzu sehr überraschen, wenn auch diese potenzielle Haltelinie mit Zielrichtung auf das 2016er-Tief bei 103,65 Euro überrannt würde. Der Vorteil eines solchen Short-Trades ist, dass sich der Stoppkurs klar definieren ließe. Denn würde es gelingen, das gestrige Tageshoch von 141,50 Euro doch noch zu überbieten, wäre das bärische Signal, das sich aus diesem Abverkauf der gestrigen Gewinne ergeben hat, egalisiert und der Ausstieg sinnvoll. Zu beachten ist aber in jedem Fall: In einem so volatilen Marktumfeld ist jeder Trade, auch dieser, als hochspekulativ einzuordnen!

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Turbo Open End Short Optionsschein auf die Volkswagen Vorzugsaktie (WKN MC6L21) mit einem Hebel von 3,37 überproportional profitieren. Sollte die Aktie das Kursziel in Form des Tiefs des Jahres 2016 bei 103,65 Euro erreichen, würde der Turbo Short-Optionsschein einen Kurs um 6,60 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 70 Prozent entsprechen würde. Zur Absicherung der Position wäre ein Stoppkurs um 143 Euro in der Aktie zu überlegen. Ein solcher Stoppkurs entspräche einem Kurs von ca. 2,67 Euro im Turbo Short-Optionsschein, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 2,2 : 1 ergibt.

Volkswagen Vz (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 140,88 Euro // 142,81 Euro // 161,68 Euro (200-Tage-Linie)
Unterstützungen: 131,44 Euro // 124,75 Euro // 103,65 Euro

Turbo Open End Short Optionsschein auf Volkswagen Vz. (Stand 10.03.2020 19:30 Uhr)

Strategie für fallende Kurse
WKN: MC6L21 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 3,80 / 3,89 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 169,7687 Euro Basiswert: Volkswagen Vz.
KO-Schwelle: 169,7687 Euro akt. Kurs Basiswert: 131,56 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 6,60 Euro
Hebel: 3,37 Kurschance: + 70 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück