An massiven Charthürden abgeprallt

Siemens: Short-Chance von 51 Prozent


Am 7. November wird Siemens das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018/2019 auf den Tisch legen. Die Hoffnung, dass das letzte Quartal gut genug war, um die bei der letzten Bilanz in Frage gestellten, konzerneigenen Prognosen doch noch zu erreichen, trieb die Aktie zeitweise deutlich höher. Doch jetzt ist die Aktie an einer massiven charttechnischen Widerstandszone abgeprallt – parallel zu den schwindenden Hoffnungen. Eine hochinteressante Konstellation, für die wir Ihnen heute einen Open End Turbo Short-Optionsschein vorstellen.

An so gut wie keinem deutschen Unternehmen, das in konjunktursensiblen Branchen agiert, ging die markante Abschwächung der Wirtschaft vorbei, auch an Siemens nicht. Und wie fast überall waren es auch hier weniger die Umsätze, die Stirnrunzeln bei den Investoren auslöste, sondern die unter Druck geratenen Gewinnmargen. Dadurch blieb der Gewinn unter den Erwartungen. Und sogar das eigene Umsatzziel sei herausfordernder geworden, kommentierte das Unternehmen die Ergebnisse des dritten Quartals des bei Siemens immer am 30. September endenden Geschäftsjahres.

Wirft man einen Blick auf die Konjunkturdaten hierzulande ebenso wie weltweit, wäre es durchaus eine Überraschung, sollte Siemens bei der Vorlage des Gesamtjahresergebnisses, die für den 7. November avisiert ist, doch wieder mit starken Margen und Gewinnen aufwarten können. Doch genau diese Hoffnung hatten diejenigen Akteure, die die Aktie bis Ende September wieder genau dorthin nach oben zogen, wo die scharf negative Reaktion auf die letzte Bilanz begann. Genau dorthin – aber nicht weiter. Damit wird es jetzt interessant:

Die Kurslücke ist geschlossen, der Weg nach unten wäre frei

Ende Juli war als Reaktion auf die enttäuschenden Zahlen des dritten Quartals eine recht große, abwärts gerichtete Kurslücke entstanden, die bei 99 Euro begann. Nachdem die Siemens-Aktie zunächst mehrere Wochen weiter fiel und bei 84,42 Euro ein Jahrestief erreichte, wurde dieser gesamte Abstieg bis Ende September wieder aufgeholt. Doch kaum hatte der Kurs diese 99 Euro erreicht, kam Abgabedruck auf. Und eine Trader-Regel lautet: Erst, wenn ein „Gap“, eine Kurslücke, geschlossen wurde, wäre der Weg in die vorherige Impulsrichtung, sprich in die Richtung, in der das Gap auftrat, wieder frei. Und das wäre nach unten.

Hinzu kommt, dass Siemens nicht alleine an der oberen Begrenzung dieser Kurslücke abgewiesen wurde. Genau dort, konkret bei 98,60 Euro, verläuft auch die mittelfristig wichtige 200-Tage-Linie. Und knapp darüber wartet bei 100 Euro eine bis in den März zurückreichende Wendemarke, deren Ursprünge sogar bis ins Frühjahr 2018 zurückgehen. Ein Vorteil für die Bären ist zudem, dass sich bis hinunter zum bisherigen Jahrestief bei 84,42 Euro keine charttechnischen Unterstützungen von Bedeutung finden.

Fazit

Risikofreudige Anleger, die bei Siemens jetzt das Tor auf der Unterseite offen sehen, könnten von diesem Szenario durch einen Open End Turbo Short-Optionsschein (WKN MF2DHP) mit einem Hebel von 4,59 überproportional profitieren. Testet die Aktie ihr bisheriges Jahrestief bei 84,42 Euro, würde der Turbo Short-Optionsschein einen Kurs um 3,02 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 51 Prozent entsprechen würde. Zur Absicherung der Position wäre ein Stop Loss um 101 Euro in der Aktie zu überlegen, knapp oberhalb der massiven Widerstandszone, an welcher der Kurs zur Monatswende nach unten abgewiesen wurde. Dieses Niveau würde etwa einem Kurs von 1,36 Euro im Turbo Short-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,6:1 ergibt.

Siemens (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 98,60 Euro (200-Tage-Linie) // 100 Euro (Wendezone seit März)
Unterstützungen: 84,42 Euro (Jahrestief 2019)
Abwärtstrend: 98,55 Euro

Turbo Open End Short Optionsschein auf Siemens (Stand 08.10.2019 20 Uhr)

Strategie für fallende Kurse
WKN: MF2DHP Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,97/2,00 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 114,8634 Euro Basiswert: Siemens
KO-Schwelle: 114,8634 Euro akt. Kurs Basiswert: 94,92 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 3,02 Euro
Hebel: 4,59 Kurschance: + 51 Prozent
Quelle: Morgan Stanley



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück