Aufwind treibt Aktie

Nordex: Chance von 200 Prozent


Seit anderthalb Monaten drehen sich die Turbinen bei der Nordex-Aktie wieder. Anschub bekam die Aktie durch mehrere Aufträge. Mit einem Open End Turbo Long könnte sich bei weiterhin steigenden Notierungen bereits auf kurze Sicht bei der Nordex-Aktie eine interessante Spotlight-Chance von 200 Prozent ergeben.

Die Nordex-Gruppe installierte bislang eine Windenergie-Leistung von mehr als 21 Gigawatt in über 25 Märkten. Das Rostocker Unternehmen beschäftigt rund 5000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA und Indien. Nordex konzentriert sich dabei auf Onshore-Turbinen mit 1,5 bis 4,5 Megawatt, die ausgelegt sind auf die Anforderungen von Ländern mit begrenzten Flächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten. An der Börse herrschte bei Nordex jedoch im letzten Jahr eine Flaute, die Aktie verlor mehr als die Hälfte ihres Wertes und notierte im Tief nur noch knapp über 7 Euro. Mitte November setzte aber die Gegenbewegung ein. Seitdem stiegen die Notierungen wieder deutlich an und befinden sich vor der Rückkehr in den zweistelligen Bereich knapp unter 10 Euro.

Die gute Stimmung an der Börse wurde von guten Nachrichten getragen. Im Dezember hatte die Nordex-Gruppe zahlreiche Aufträge erhalten: für die Erneuerung eines der ältesten spanischen Windparks, El Cabrito, mit zwölf Anlagen (acht N100/3000, vier AW70/1500), für die Entwicklung, Errichtung und Wartung von zwei Windparks in Frankreich mit insgesamt fünfzehn Turbinen (N117/2400) und einem anschließenden Service über 20 Jahre, für den Bau von zwei Windparks mit dreizehn Anlagen (N131) in der italienischen Region Apulien plus Service, über neun neue Mühlen (N117/3600) für den schwedischen Windpark Orrberget mit einem Servicevertrag über 25 Jahre und für die schlüsselfertige Errichtung des Windparks Epine Marie Madeleine in Frankreich mit zwölf Turbinen (N117/3000) und einer folgenden Wartung über 15 Jahre.

Nordex (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 10,95 // 10,98 // 12,41 // 12,75
Unterstützungen: 9,50 // 9,36 // 8,72 // 8,51

Zurück zur Aktie: Nach oben könnte auf kurze Sicht ein Potenzial bis 12,60 Euro bestehen. Mit einem Open End Turbo Long (WKN UV3C6W) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Nordex-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 7,1 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 12,2 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in eine spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser könnte bewusst eng unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 9,40 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs von 1,10 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich bei einer steigenden Aktie bereits auf kurze Sicht um 12,60 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 8,7 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: UV3C6W Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,41 – 1,43 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 8,5043 Euro Basiswert: Nordex
KO-Schwelle: 8,5043 Euro akt. Kurs Basiswert: 9,67 Euro
Laufzeit: Open end Kursziel: 4,30 Euro
Hebel: 7,1 Kurschance: + 200 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Spotlight-Update: ProSiebenSat1

Unsere vor zwei Wochen im Spotlight vorgestellte Idee, mit der WKN UA7ATN auf eine steigende ProSiebenSat1-Aktie zu setzen, verharrt der Dinge am Vorstellungsniveau und bewegte sich in der letzten Woche weiter zwischen 28,30 und 29,60 Euro zur Seite. Nun kommt es jedoch zum Test des kurzfristigen Aufwärtstrends um 29 Euro. Dieser sollte halten, um die ansteigende Tendenz der letzten anderthalb Monate fortsetzen zu können. Mit einem Ausbruch aus der Seitwärtsphase nach oben wären auf mittlere Sicht höhere Notierungen möglich.

ProSiebenSat1 (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück