Netflix mit Potenzial

Netflix Long: 36 Prozent Chance!


Die steigende Inflationserwartung der Marktteilnehmer trifft die Wachstumsunternehmen stärker als die Substanzwerte und so ist auch der gestrige Rückgang der Technologiewerte wie Netflix und der steigende Goldpreis zu erklären. Netflix ist aber mittlerweile an einer wichtigen Kernunterstützung angelangt und hat einiges Potenzial gegenüber der Benchmark NASDAQ 100 aufzuholen.

Im neuen Jahr 2022 scheint eine Rotation vom Technologiewerten hin zu Substanzwerten stattzufinden. Davon ist auch das Wachstumsunternehmen Netflix betroffen. Für das Finanzjahr 2021 wird ein erwartetes KGV von aktuell 56,19 ausgewiesen. Bis zum Jahr 2024 sollte das erwartete KGV auf aktuell 28 sinken. Nebenbei ist in dieser Periode ein jährliches Gewinnwachstum von durchschnittlich 23 Prozent geplant. Laut eigener Sichtweise hat Netflix noch viel Raum um zu wachsen. Im US-Markt der gesamten TV-Zeit an einem Tag macht der zukunftsträchtige Streaming-Anteil rund 28 Prozent aus. Von diesem Marktanteil führt Netflix Kopf an Kopf mit Youtube mit 6 Prozent. Der Konkurrent Disney+ kommt in dieser Gegenüberstellung nur auf einen Prozent Marktanteil.
.
Zum Chart
.
Seit der Veröffentlichung der Q3 Zahlen am 19. Oktober 2021 gab es in der Spitze an den drei Folgetagen einen Kurszuwachs in Höhe von 11 Prozent auf 690,01 US-Dollar. Knapp ein Monat später - am 17. November - wurde das All Time High von 700,99 US-Dollar erreicht. Die Performance ab dem All Time High fiel im Vergleich zur Benchmark NASDAQ 100 sehr durchwachsen aus. So fiel der Kurs ausgehend vom 18. November bis zum gestrigen Schlusskurs um 109,23 US-Dollar (-16 Prozent) auf 591,76 US-Dollar, während die Benchmark das Level halten konnte. In Höhe von 583,13 US-Dollar trifft die Kursentwicklung auf eine wichtige Kernunterstützung. Bei einem positiven Marktumfeld sollte die Unterstützung halten. Wird sie nachhaltig unterschritten, so kann der Kurs auf 511,35 US-Dollar einbrechen. Mittelfristig sollte aber die Kernunterstützung bei 583,13 US-Dollar nicht maßgeblich unterschritten und die Performance-Differenz zur Benchmark wieder verringert werden.

Netflix Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 641,82 // 691,84 US-Dollar
Unterstützungen: 583,13 // 511,35 US-Dollar

Fazit

Die steigende Inflationserwartung der Marktteilnehmer trifft die Wachstumsunternehmen stärker als die Substanzwerte und so ist auch der gestrige Rückgang der Technologiewerte wie Netflix und der steigende Goldpreis zu erklären. Netflix ist aber mittlerweile an einer wichtigen Kernunterstützung angelangt und hat einiges Potenzial gegenüber der Benchmark NASDAQ 100 aufzuholen.
.
Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Netflix-Aktie bis auf 651,82 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN UH5GB9) überproportional mit einem Omega von 4,52 profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 36 % und dem Ziel bei 651,82 US-Dollar (0,72 Euro beim Optionsschein) bis zum 04.03.2022 ist eine Rendite von rund 36 % zu erzielen. Sinkt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 560,87 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 25 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,46 zu 1, wenn bei 560,87 US-Dollar (0,40 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order vorgesehen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: UH5GB9 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,51 – 0,52 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 660,00 US-Dollar Basiswert: Netflix Inc.
akt. Kurs Basiswert: 591,15 US-Dollar
Laufzeit: 06.12.2022 Kursziel: 0,72 Euro
Omega: 4,52 Kurschance: + 36 Prozent
Quelle: UBS

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück