Spekulativer Trade vor der Bilanz:

L‘Oréal: Chance von 32 Prozent


Morgen Früh wird die Bilanz des vierten Quartals des französischen Kosmetik- und Luxusgüterkonzerns L’Oréal erwartet. Im Vorfeld war der Kurs unter Druck geraten, aber diese Abgaben basierten nicht auf der Erwartung schlechter Ergebnisse, sondern wurden von außen an die Aktie herangetragen. Eine überzeugende Bilanz würde nicht überraschen und könnte imstande sein, die zuletzt auf den Kurs drückenden Elemente vom Tisch zu wischen und der L’Oréal-Aktie neuen Glanz zu verleihen. Eine Konstellation, für die wir Ihnen heute einen Endlos Turbo Long-Optionsschein vorstellen.

Frankreich ist das Land der großen Luxusgüter-Konzerne. Hermès, Louis Vuitton Moet Hennessy (LVMH), Kering und L’Oréal sind allesamt im Pariser Leitindex CAC40 notiert und gerieten alle ab Mitte Januar, nach einem starken Start ins neue Jahr, unter Druck. Grund waren zwei Aspekte. Zum einen machte US-Präsident Trump deutlich, dass er nach der Unterzeichnung des Phase I-Deals mit China jetzt die EU in Sachen Handel ins Visier nehmen werde. Er drohte immense Strafzölle an, sollte die EU nicht einlenken. Und käme es dazu, würden wohl vor allem Güter belastet, die für die USA typisch europäisch wären. Bzw. typisch französisch, denn auf Frankreich hat sich Donald Trump besonders eingeschossen, nachdem das Land entgegen Trumps Warnungen eine Digitalsteuer eingeführt hatte.

Der zweite Aspekt ist die Ausbreitung des „Corona-Virus“. Man fürchtet, dass die Gegenmaßnahmen den Konsum unter Druck setzen werden, gerade in Asien, in einem für die Luxusgüter-Hersteller sehr wichtigen Markt. Allerdings ist die Frage, ob L’Oréal da vergleichbar betroffen wäre wie Kering oder LVMH mit ihren hochpreisigen Shops. Viele L’Oréal-Produkte sin an vielen Orten erhältlich, auch über das Internet, beispielsweise Marken wie Garnier, Lancôme, The Body Shop oder Vichy. Gut möglich also, dass man da mit dem Druck auf die L’Oréal-Aktie überzogen hat.

Die Quartalsbilanz könnte die Bullen wieder mutiger machen

Würde die am Donnerstag erwartete Quartalsbilanz und der Ausblick auf das laufende Quartal diese Hoffnung stützen, könnte die Aktie wieder durchstarten, zumal sie zuletzt nahe mittelfristig entscheidender Unterstützungen nach oben gedreht hat, was unterstreicht, dass das bullische Lager durchaus willens ist, den Aufwärtstrend zu verteidigen.

Sie sehen im Chart, dass die Aktie am Freitag kräftig unter Druck geraten war, dann aber am Montag und Dienstag so deutlich wieder zulegte, dass das Minus des Freitags komplett egalisiert wurde. Das spielte sich oberhalb einer wichtigen Kreuzunterstützung ab, die sich aus der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie, dem Dezember-Verlaufstief und der 200-Tage-Linie zusammensetzt. Diese Zone befindet sich zwischen 248,90 und 250,18 Euro. Solange diese hält, hat die L’Oréal-Aktie alle Chancen, durchzustarten und an die obere Begrenzung des derzeitigen Aufwärtstrendkanals zu laufen, die Mitte Februar bei 282 verlaufen wird. Dabei muss aber unterstrichen werden, dass ein solcher Trade knapp vor einer Quartalsbilanz unbedingt als sehr spekulativ anzusehen wäre.

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Endlos Turbo Long-Optionsschein (WKN ST8U9H) mit einem Hebel von 4,27 profitieren. Würde die L‘Oréal-Aktie das potenzielle mittelfristige Kursziel bei 281 Euro touchieren, würde dieser Endlos Turbo Long-Optionsschein einen Kurs von etwa 8,07 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 32 Prozent entsprechen würde. Um im Fall einer gegenläufigen Entwicklung unnötig hohe Verluste zu vermeiden, würde es sich anbieten, die Position zu schließen, wenn die L’Oréal-Aktie die mittelfristig entscheidende Unterstützungszone mit Schlusskursen unter 248 Euro unterbieten sollte. Dieses Niveau von 248 Euro würde etwa einem Kurs von 4,67 Euro im Turbo Long-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,5:1 ergibt.

L'Oréal Aktie (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 276,20 Euro // 279,78 Euro
Unterstützungen: 250,18 Euro (200-Tage-Linie) // 248,90 Euro
Aufwärtstrend: 249,64 Euro

Endlos Turbo Long Optionsschein auf L‘Oréal (Stand 04.02.2020 17:30 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST8U9H Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 6,06 / 6,11 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 201,3033 Euro Basiswert: L'Oréal
KO-Schwelle: 201,3033 Euro akt. Kurs Basiswert: 261,50 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 8,07 Euro
Hebel: 4,27 Kurschance: + 32 Prozent
Quelle: Société Générale

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück