Dreifache Unterstützung verteidigt:

Infineon: Chance von 93 Prozent


Die 2019er-Bilanz des Chipherstellers Infineon, die Anfang Februar auf den Tisch kam, wurde mit einer beeindruckenden Rallye quittiert. Doch jetzt geht die Sorge um, dass Umsatz und Gewinn im Jahr 2020 durch die Virus-Epidemie massiv unter Druck geraten könnten. Die Aktie verlor zwischen dem 14. Februar und dem 2. März in der Spitze 23 Prozent. Doch im Zuge dieses Abverkaufs wurde jetzt eine charttechnisch immens wichtige Schlüsselzone verteidigt. Eine Chance für risikofreudige Anleger, für die wir Ihnen heute einen Open End Call Turbo-Optionsschein vorstellen.

Wird die Verbreitung des Corona-Virus auch die Halbleiterindustrie und damit Chiphersteller wie Infineon treffen? Diese Frage wird zwar derzeit heiß diskutiert, aber konkrete Antworten kann es noch nicht geben: Man muss es abwarten. Diese Unsicherheit war der Grund, weshalb die Aktie in den vergangenen zwei Wochen massiv unter Druck geraten war. Aber daraus eröffnet sich ein Vorteil für das bullische Lager. Denn während man zuvor alle Risiken konsequent ignoriert hatte, sind sie jetzt, nachdem die Aktie in der Spitze über 23 Prozent nachgegeben hat, im Kurs enthalten.

Ob der Abverkauf jetzt bereits eine Übertreibung nach unten darstellt, ist zwar nicht sicher, denn man kann die wirtschaftlichen Konsequenzen der Virus-Ausbreitung ebenso wenig klar absehen wie den Effekt möglicher Stimuli durch Regierungen und Notenbanken, auf die so mancher Investor dieser Tage hofft. Daher ist ein Long-Trade in egal welcher Aktie derzeit eine spekulative Angelegenheit. Bei Infineon hätte man dabei indes den Vorteil, dass dieser vorangegangene Selloff den mittelfristigen Trend nicht gebrochen, sondern ihn im Gegenteil bestätigt hat. Der Chart zeigt:

Auf mittelfristiger Schlüsselzone aufgesetzt

Infineon hat am Montag präzise auf der mittelfristigen, im Sommer 2019 etablierten Aufwärtstrendlinie aufgesetzt, die derzeit bei 17,65 Euro verläuft. Diese Linie ist Teil einer Kreuzunterstützung, die darüber hinaus aus der übergeordneten, aus dem Sommer 2018 stammenden und im letzten November überwundenen Abwärtstrendlinie bei 17,44 und der 200-Tage-Linie bei aktuell 18,00 Euro besteht. Infineon setzte auf der Aufwärtstrendlinie auf und zog bis zum Handelsende des Montags so weit wieder an, dass auch die 200-Tage-Linie verteidigt wurde.

Solange die Aktie diese charttechnische Schlüsselzone hält, besteht eine gute Chance, dass diese Verteidigung als Sprungbrett für einen neuen Aufwärtsimpuls fungiert, zumal die durch den vorherigen Abstieg überverkauften markttechnischen Indikatoren wie der im Chart mit eingeblendete Stochastik-Oszillator dem bullischen Lager Rückenwind verleihen würde. Ein Kursziel wäre das bisherige Jahreshoch, der Level also, den die Aktie vor dem Beginn der panischen Verkäufe auf Basis der Virus-Epidemie erreicht hatte. Da sich der Aktienmarkt insgesamt aber in einer äußerst volatilen und nervösen Phase befindet und offen ist, ob und wie stark sich die Corona-Problematik auf Infineon auswirkt, ist jegliche Positionierung, ob Short oder Long, als hochspekulativ einzustufen.

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Call Turbo-Optionsschein Open End (WKN VF60MN) mit einem Hebel von 4,05 profitieren. Würde die Infineon-Aktie das potenzielle mittelfristige Kursziel bei 23,06 Euro touchieren, würde dieser Call Turbo-Optionsschein einen Kurs von etwa 8,47 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 93 Prozent entsprechen würde. Um im Fall einer gegenläufigen Entwicklung unnötig hohe Verluste zu vermeiden, würde es sich anbieten, die Position zu schließen, wenn die Aktie die mittelfristig entscheidende Unterstützungszone mit Schlusskursen unter 17,30 Euro durchbrechen sollte. Dieses Niveau von 17,30 Euro würde etwa einem Kurs von 2,70 Euro im Call Turbo-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,4:1 ergibt.

Infineon Aktie (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 21,22 Euro // 23,06 Euro // 23,64 Euro
Unterstützungen: 18,00 Euro (200-Tage-Linie) // 17,44 Euro
Aufwärtstrend: 17,65 Euro

Call Turbo-Optionsschein Open End auf Infineon (Stand 03.03.2020 17:30 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: VF60MN Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 4,37 / 4,38 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 14,59 Euro Basiswert: Infineon
KO-Schwelle: 14,59 Euro akt. Kurs Basiswert: 18,94 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 8,47 Euro
Hebel: 4,05 Kurschance: + 93 Prozent
Quelle: Vontobel

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück