An dieser Aktie geht die Pandemie bislang vorbei

Evotec: Chance von 40 Prozent


Während andere Unternehmen ihre Prognosen zurückziehen oder scharf nach unten korrigieren, ist das bei Evotec nicht der Fall. Denn als Biotech-Unternehmen muss Evotec eher nicht damit rechnen, dass die Pandemie ihm die Bilanz verhagelt. Zunächst war auch diese Aktie unter die Räder gekommen, aber jetzt beginnen die Anleger, die Spreu vom Weizen zu trennen. Evotec hat wichtige Charthürden zurückerobert – eine Konstellation, für die wir Ihnen heute einen Call Turbo-Optionsschein Open End vorstellen.

Evotec legte Ende März die Bilanz des abgelaufenen Jahres vor und lieferte zugleich einen Ausblick auf das laufende Jahr. 2019 lief tadellos, der Umsatz legte um 19, der Gewinn, gerechnet als EBITDA, um 29 Prozent zu. Im Ausblick auf 2020 sieht das deutsche Wirkstoff-Forschungsunternehmen einen Korridor beim Umsatz, der mit 440 bis 480 Millionen Euro im Mittel leicht über dem des Vorjahres liegt, beim Gewinn kalkuliert Evotec mit 100 bis 120 Millionen Euro leicht unter dem 2019er-Ergebnis von 123 Millionen. Was indes nicht heißt, dass der Gewinn wirklich zurückgehen müsste. Denn auch das 2019er-Ergebnis hatte das Unternehmen im Vorfeld deutlich niedriger angesetzt, ebenso galt das für frühere Jahre. Evotec kalkuliert traditionell sehr konservativ, um die Anleger vor bösen Überraschungen zu bewahren. Und im laufenden Jahr dürfte das nicht anders sein.

Denn als wichtiger Partner einer wachsenden Palette großer Pharma- und Biotechunternehmen nimmt Evotec eine wichtige Rolle in der Entwicklung neuer Medikamente ein. Und das ist ein Bereich, der durch die Virus-Pandemie kaum bis gar nicht ausgebremst werden dürfte. Die Entwicklung neuer Wirkstoffe muss weitergehen, man könnte sogar sagen: Jetzt mehr denn je. Im März wurde zwar auch die Evotec-Aktie im Zuge des allgemeinen Ausverkaufs erheblich gedrückt. Aber mittlerweile erkennen mehr und mehr Marktteilnehmer, dass sie hier ein Unternehmen vor sich haben, das dem Druck, dem die Gesamtwirtschaft ausgesetzt ist, nicht unterliegt und damit eine Art „Nische“ in Sachen Pandemie darstellt. Und das hat sich auf charttechnischer Ebene bereits positiv bemerkbar gemacht:

Wichtige Widerstandslinien zurückerobert

Der Kurs hatte Mitte März den Level des Doppeltiefs vom Sommer/Herbst 2019 bei 18,14/18,19 Euro zwar intraday kurz unterboten, auf Tages-Schlusskursbasis aber gehalten. Die daran anschließende, volatile Gegenbewegung nach oben blieb zunächst an mittelfristig wichtigen Widerstandslinien hängen, diese wurden dann aber Anfang vergangener Woche mit Schwung überboten. Dabei handelt es sich zum einen um die Nackenlinie des vorgenannten Doppeltiefs bei 21,80 Euro, zum anderen um die aktuell bei 22,07 Euro verlaufende 200-Tage-Linie. Damit haben sich diese beiden mittelfristig wichtigen Linien wieder in Unterstützungen verwandelt, die als sinnvolle Basis für die Absicherung von Long-Trades genutzt werden können.

Auf der Oberseite wäre der Weg für die Aktie jetzt bis an das im Februar markierte, bisherige Jahres-Verlaufshoch bei 26,77 Euro bzw. an das 2019er-Hoch bei 27,29 Euro frei. Angesichts der Tatsache, dass sich für Evotecs Perspektiven durch die Pandemie bislang nichts zum Negativen verändert hat und die Chance gut ist, dass das auch so bleibt, hätte die Aktie eine realistische Möglichkeit, diese Zone 26,77/27,29 Euro zu erreichen und mittelfristig sogar zu überwinden.

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten von diesem Szenario durch einen Call Turbo-Optionsschein Open End (WKN VE9Z7F) auf Evotec mit einem Hebel von 2,88 profitieren. Touchiert die Evotec-Aktie das Kursziel bei 27,29 Euro, würde dieser Call Turbo-Optionsschein einen Kurs von etwa 1,16 Euro erreichen, was in Relation zum Stand des Call-Optionsscheins am 14. April um 17:30 Uhr von 0,83 Euro einem Kursgewinn von 40 Prozent entsprechen würde. Ein Stoppkurs ließe sich in der derzeitigen Konstellation um 21,60 Euro in der Aktie, knapp unter den mittelfristig entscheidenden Unterstützungslinien, ansiedeln. Dieses Niveau würde etwa einem Kurs von 0,60 Euro im Call Turbo-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,45 : 1 ergibt.

Evotec (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 26,77 Euro // 27,29 Euro
Unterstützungen: 22,07 Euro (200-Tage-Linie) // 21,80 Euro // 18,14 Euro
Aufwärtstrend: 21,19 Euro

Call Turbo-Optionsschein Open End auf Evotec (Stand 14.04.2020 17:30 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE9Z7F Typ: -
akt. Kurs: 0,82 / 0,83 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 15,63 Euro Basiswert: Evotec
KO-Schwelle: 15,63 Euro akt. Kurs Basiswert: 23,73 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 1,16 Euro
Hebel: 2,88 Kurschance: + 40 Prozent
Quelle: Vontobel

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück