Die Letzten beißen die Hunde

Deutsche Bank: Short-Chance von 47 Prozent


Wenn eine Aktie deutlich aus dem allgemeinen Markttrend nach unten ausschert, ist das nicht nur ein Beleg dafür, dass das Unternehmen Probleme hat. Dadurch steigt auch die Wahrscheinlichkeit weiterer Kursverluste. Denn die erfahrenen Trader folgen dem Trend und bevorzugen dabei auf der Short-Seite besonders diejenigen Aktien, die sogar in einem allgemein bullischen Umfeld schwach sind - was beim DAX derzeit vor allem auf die Aktie der Deutschen Bank zutrifft. Das offeriert die Chance eines spekulativen Trades auf der Short-Seite, für den wir Ihnen hier einen Open End Turbo Put-Optionsschein vorstellen.

Als die Deutsche Bank am 30. Oktober ihr Ergebnis für das dritte Quartal vorlegte, brach die Aktie deutlich ein. Dabei waren die da auf den Tisch gelegten Zahlen eigentlich keine Überraschung. Aber offenbar haben die meisten Investoren so lange vergebens auf die Wende gehofft, dass sie die Aktie schon bei wie erwartet mageren Ergebnissen fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Und das birgt weiteres Abwärtspotenzial. Denn in dem derzeit für europäische Banken schwierigen Umfeld kann der radikale Umbau des Geldhauses nicht schnell vorangehen und vor allem keine Wunder wirken.

Zu lange schon währt diese Restrukturierung, zu lange schon wird gespart, ohne dass bislang die Wende gelang. Und nicht wenige fürchten, dass der Abstand zur Konkurrenz nicht nur längst zu groß ist, um relativ bald Anschluss zu finden, sondern durch die, wenngleich unumgängliche, Restrukturierung noch größer wird. Durch diesen mit Händen greifbaren Pessimismus zeigt sich der Kurs in einem für die Short-Seite lukrativen Chartbild:

Was billig scheint, kann leicht noch billiger werden.

Die Aktie bewegt sich seit dem Spätsommer in einer Dreiecksformation, auf der Unterseite durch die vom Rekordtief ausgehende Aufwärtstrendlinie begrenzt, auf der Oberseite durch die kürzerfristige September-Abwärtstrendlinie. Anfang November zog die Aktie mit dem Gesamtmarkt an, drehte aber schnell wieder nach unten ab, während der DAX weiter zulegte. Das unterstreicht, dass die Deutsche Bank-Aktie als ein Papier mit relativer Schwäche zum Gesamtmarkt erkannt und gezielt seitens der Bären unter Druck bleibt.

Der Kurs wurde zuletzt noch unterhalb der Abwärtstrendlinie im Bereich des Kreuzwiderstands aus 20-Tage- und 200-Tage-Linie nach unten abgewiesen und sitzt jetzt auf der unteren Begrenzung der Dreiecksformation auf. Dass die Aktie selbst am Dienstag, als der DAX einen Versuch machte, sich aus seiner kurzfristigen Handelsspanne Richtung Allzeithoch nach oben abzusetzen, nicht in Schwung kam, macht deutlich: Die Chance, dass das bisherige Tief bei 5,78 Euro erneut getestet wird, ist realistisch … und dass der Kurs dann sogar neue Tiefs ausbildet, zumindest möglich.

Fazit

Risikofreudige Anleger könnten die Erwartung des Ausbruchs der Aktie aus der Dreiecksformation nach unten mit einem Open End Turbo Put-Optionsschein (WKN UX8W2R) umsetzen, bei dem sie durch dessen Hebel von derzeit 3,95 überproportional profitieren würden. Würde die Deutsche Bank-Aktie das bisherige Jahres- und Rekordtief bei 5,78 Euro erreichen, würde der Schein einen Kurs um 2,46 Euro erreichen, was einem Kursgewinn von 47 Prozent entsprechen würde. Zur Absicherung der Position wäre ein Stoppkurs um 7,15 Euro in der Aktie, knapp über der oberen Begrenzung der aktuellen Dreiecksformation, zu überlegen. Dieses Niveau würde etwa einem Kurs von 1,14 Euro im Turbo Put-Optionsschein entsprechen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 1,55:1 ergibt.

Deutsche Bank (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 6,85 Euro // 7,00 Euro // 7,14 Euro
Unterstützungen: 6,44 Euro // 6,20 Euro // 5,78 Euro (Rekordtief)
Aufwärtstrend: 6,55 Euro
Abwärtstrend: 7,10 Euro

Open End Turbo Put Optionsschein auf Deutsche Bank (Stand 19.11.2019 22:00 Uhr) Strategie für abwärts gerichtete Kurse

Strategie für fallende Kurse
WKN: UX8W2R Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,65 / 1,67 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 8,240745 Euro Basiswert: Deutsche Bank
KO-Schwelle: 8,240745 Euro akt. Kurs Basiswert: 6,59 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 2,46 Euro
Hebel: 3,95 Kurschance: + 47 Prozent
Quelle: UBS



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück