Wieder aufwärts?

Continental: Chance von 125 Prozent


Kann die Aktie von Continental wieder steigen? Durchaus denkbar. Auch Analysten sehen die Aktie von Continental auf einem deutlich höheren Kursniveau. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie von Continental vor.

Insbesondere mit Klimapolitik konnten die Parteien bei der Europawahl punkten. Das Bewusstsein, dass schnell etwas gegen den Klimawandel getan werden muss, wird immer größer. Continental zählt unter anderem zu den führenden Anbietern bei der Elektromobilität. Beispielsweise gehört Continental zu den ersten Zulieferern von Motorlagerungen für den E-Fahrzeugmarkt und bringt zudem die Entwicklung mit neuen Schwingungs-Technologien aktiv voran. „Elektromobilität und autonomes Fahren stellen die gesamte Automobilindustrie vor enorme Herausforderungen. Abgesehen von der technischen Umsetzung, sind die Schwingungs- und die Geräuschdämpfung wichtige Anforderungen beim Bau von Elektrofahrzeugen“, wird Yimin Zhu, der für die Forschung und Entwicklung im Bereich der Schwingungs-Technologie bei Continental in China verantwortlich ist, per Pressemitteilung zitiert.

Wichtige Unterstützungsmarken

Die Aktie von Continental litt in den vergangenen Wochen unter anderem unter der Drohung von US-Präsident Trump, Strafzölle auf Autoimporte aus Europa zu erheben. Wie Medien berichteten, habe Trump diese Entscheidung erst einmal um sechs Monate verschoben. Jedenfalls testete die Conti-Aktie im Zuge des jüngsten Rücksetzers mit Erfolg den langfristigen Aufwärtstrend, welcher aktuell bei etwa 122 Euro verläuft. Eine weitere wichtige Unterstützungsmarke bietet das Mehrjahrestief von Anfang Januar bei 118,30 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank stufen die Aktie von Continental derzeit mit „Buy“ und einem Kursziel von 180 Euro ein. Eine aufgelöste Rückstellung auf Konzernniveau habe die kürzlich veröffentlichten Zahlen weniger stark erscheinen lassen, meinen die Analysten. Das zweite Quartal dürfte sich etwas aufhellen, doch wesentliche Verbesserungen seien im zweiten Halbjahr zu erwarten.

Fazit

Mit einem Mini Future Long (WKN ST58AY) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Continental-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 3,0 überproportional profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 31 Prozent. Ein risikobegrenzender Stoppkurs kann unter dem Mehrjahrestief im Basiswert bei 118,05 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 3,45 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel kann um 180 Euro liegen. Somit ergibt sich bei dieser Trading-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 6,4 zu 1.

Continental (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 118,30 Euro (Mehrjahrestief)
Aufwärtstrend: 122,24 Euro

Mini Future Long auf Continental (Stand: 29.05.2019, 07.55 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST58AY Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 4,28/4,29 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 83,57 Euro Basiswert: Continental
KO-Schwelle: 87,68 Euro akt. Kurs Basiswert: 126,40 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 9,64 Euro
Hebel: 3,0 Kurschance: + 125 Prozent
Quelle: Société Générale


Spotlight-Update: Deutsche Telekom

T-Aktie trotzt unruhigem Gesamtmarkt

Auf Sicht der vergangenen vier Wochen verlor der Deutsche Aktienindex, kurz DAX, etwa 2 Prozent an Wert. Der Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China hielt den Aktienmarkt in Schach. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Wie beispielsweise die Aktie der Telekom, die auf Monatssicht um etwa 2 Prozent steigen konnte. Anfang April haben wir einen Mini Future Long auf Deutsche Telekom (WKN SC9ECU) vorgestellt. Dieser konnte bislang um 10 Prozent zulegen.

Deutsche Telekom (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Aufwärtstrend: 14,31 Euro

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück