Ein Aufwärtstrend wie auf Schienen!

CANCOM: Chance von 35 Prozent


IT-Dienstleister gehören zu den wenigen Branchen, bei denen man zu Recht darauf baut, dass sie durch Handelskrieg und BrExit nicht in Mitleidenschaft gezogen werden und im Gegenteil von einer wackligen Wachstumslage sogar profitieren könnten, denn gerade dann ist IT-Innovation gefragt. CANCOM gehört zu den führenden deutschen Anbietern und beeindruckt mit einem stabilen Aufwärtstrend in der Aktie, auf die wir Ihnen hier ein Turbo Long-Zertifikat vorstellen.

Die im TecDAX notierte CANCOM ist ein IT-Dienstleister, der sich als Komplettanbieter mittlerweile zu Deutschlands drittgrößten herstellerunabhängigen Systemhaus gemausert hat. Das Umsatzwachstum ist beeindruckend: 2012 lag der Umsatz noch bei knapp 560 Millionen Euro, 2018 wurden 1,34 Milliarden erreicht. Für das laufende Jahr rechnen die Analysten im Schnitt mit einem Umsatzwachstum von ca. 16 Prozent, das diese lange Folge jährlichen, kontinuierlichen Wachstums fortsetzen soll. Beim Gewinn geht man mehrheitlich von einem leicht überproportionalen Anstieg um 20 Prozent aus. Daraus würde sich ein Kurs-/Gewinn-Verhältnis von derzeit 30 errechnen – für ein solches Wachstum durchaus nicht zu teuer. Aber mehr noch ist es die charttechnische Konstellation, die hier überzeugt:

Wie auf Schienen aufwärts – das kann durchaus so weitergehen

Viele der Aktien, die zur Jahreswende durchgestartet waren, haben zwar zeitweise stark zugelegt, aber längst eine größere Korrektur begonnen oder gleich ganz nach unten abgedreht. Nicht so CANCOM. Die Aktie läuft in ihrem zur Jahreswende etablierten Aufwärtstrendkanal wie auf Schienen. Und die positive Gewinnperspektive in Kombination mit der Erwartung, dass die IT-Dienstleister nicht unter die Räder des USA/China-Konflikts oder des BrExit geraten, birgt eine gute Chance, dass sich dieser bullische Trend fortsetzt.

Bis Ende Oktober hätte die Aktie innerhalb dieses Trendkanals Spielraum in den Bereich von 64 Euro. Das würde einem Potenzial von ca. 20 Prozent entsprechen, das sich mit einem Turbo Open End Long-Zertifikat ideal mit einem moderaten Hebel umsetzen ließe. Zugleich bietet die derzeit durch die im Chart blau hervorgehobene 50-Tage-Linie verstärkte untere Begrenzung des Trendkanals eine fundierte Basis, um diese Position nach unten abzusichern.

Fazit

Risikofreudige Anleger, die davon ausgehen, dass CANCOM seinen stetigen Weg nach oben fortsetzt, könnten mit einem Turbo Open End Long-Zertifikat (WKN SC18PK) mit einem Hebel von 1,8 überproportional von einem solchen Szenario profitieren. Zur Absicherung der Position ließe sich ein Stop Loss bei 49,50 Euro in der Aktie überlegen, knapp unterhalb der doppelten Unterstützung aus 50-Tage-Linie und der unteren Begrenzung des Aufwärtstrendkanals. Dieses Niveau in der Aktie würde etwa einem Kurs von 5,10 Euro im Zertifikat entsprechen – wobei der Vorteil dieser Konstellation ist, dass sich der Stop Loss mit dem Anstieg des Trendkanals immer wieder nachziehen ließe. Ein Erreichen der oberen Begrenzung des Trendkanals um 64 Euro würde das Zertifikat auf einen Level um 7,86 Euro führen, woraus sich ein Chance/Risiko-Verhältnis von ca. 2,6:1 ergibt.

CANCOM SE (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 56,60 Euro (bisheriges Jahres- und Allzeithoch) // 59,27 Euro (obere Begrenzung Aufwärtstrendkanal)
Unterstützungen: 50,53 Euro (50-Tage-Linie) // 49,83 Euro (untere Begrenzung Aufwärtstrendkanal)
Aufwärtstrend: 49,83 Euro

Endlos Turbo Long auf CANCOM SE (Stand: 17.09.2019, 21:00 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC18PK Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 5,75/5,85 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 24,7453 Euro Basiswert: CANCOM SE
KO-Schwelle: 24,7453 Euro akt. Kurs Basiswert: 53,10 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 7,86 Euro
Hebel: 1,82 Kurschance: + 36 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück