Preiswerte BMW-Aktie?

BMW: Chance von 122 Prozent


Die Aktie von BMW notiert aktuell auf einem interessanten Niveau. Dies sowohl aus fundamentaler wie auch aus charttechnischer Sicht. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie von BMW vor.

Im Jahresverlauf gehörte die Aktie von BMW bislang zu den Verlierern im DAX. Zu stark lasteten die Unsicherheiten der Autobranche wie beispielsweise drohende US-Zölle auch auf dem BMW-Papier. Der Markt antizipierte quasi über Monate die Prognose-Senkung, welche BMW in der vergangenen Woche bekannt gab. Konkret: Im Segment Automobile erwartet das Management des bayrischen Autobauers nunmehr in 2018 einen Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert. Zuvor sei man von einem Umsatz leicht über dem Vorjahreswert ausgegangen. Das Konzernergebnis vor Steuern soll nun moderat unter dem Vorjahreswert liegen – statt auf Vorjahresniveau. BMW habe sich zwar für das neue Abgas-Prüfverfahren WLTP gut vorbereitet, leide aber im Vorfeld unter Preisnachlässen der Konkurrenz. Hinzu komme Druck durch den Handelsstreit zwischen den USA und China. Aus diesen Gründen senkte BMW die Prognose für 2018.

Mehr Gewinndynamik in 2019?

„Das Unternehmen hatte von Beginn an mit einem herausfordernden Jahr 2018 gerechnet, in dem gegenüber 2017 unter anderem rund eine Milliarde Euro zusätzliche Vorleistungen für die Mobilität der Zukunft sowie ein mittlerer bis hoher dreistelliger Million-Euro-Betrag als Belastung aus Wechselkurseffekten erwartet worden waren“, teilte BMW mit. Die Analysten der britischen Investmentbank Barclays haben das Kursziel für BMW von 112 auf 106 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Overweight“ belassen. Bislang sei man angesichts des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds beeindruckt gewesen von der Entwicklung bei BMW. Nun aber scheine es, als ob der Preisdruck wegen des neuen Prüfverfahrens WLTP und des US-Zollgebarens zu groß geworden sei. Barclays rechne in 2019 jedoch wieder mit einer besseren Gewinndynamik. Mit einem für 2019 geschätzten Gewinnvielfachen von 7,0 scheint die BMW-Aktie preiswert.

Aufwärtstrendkanal + Unterstützung

Die BMW-Aktie bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal, dessen untere Begrenzungslinie aktuell bei etwa 77 Euro verläuft. Knapp darunter konnte der Kurs der Autoaktie eine horizontale Unterstützung etablieren – diese befindet sich bei etwa 76,50 Euro und wird unter anderem durch das aktuelle Jahrestief definiert. Mit einem Mini Future Long (WKN SE5RRQ) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von BMW ausgehen, mit einem Hebel von 3,5 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 25 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in diese spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser kann unter der eben erwähnten Unterstützung bei 76,05 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,96 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel für die Aktie von BMW kann um 106 Euro liegen. Somit ergibt sich bei dieser Trading-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 10,3 zu 1.

BMW (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 76,50 Euro
Aufwärtstrend: 77,02 Euro

Mini Future Long auf BMW (Stand: 03.10.2018, 07.55 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: SE5RRQ Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 2,22/2,23 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 56,48 Euro Basiswert: BMW
KO-Schwelle: 59,25 Euro akt. Kurs Basiswert: 78,70 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 4,95 Euro
Hebel: 3,5 Kurschance: + 122 Prozent
Quelle: Société Générale

Spotlight-Update: Fresenius

23 Prozent Plus

Der Court of Chancery in Delaware, USA, hat gestern die Klage von Akorn, Inc. gegen Fresenius auf Vollzug der Übernahmevereinbarung vom April 2017 abgewiesen. Dies teilte die im DAX notierte Fresenius gestern mit. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig. Fresenius hatte die im April 2017 mit Akorn geschlossene Übernahmevereinbarung gekündigt, weil Akorn mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe. Die Aktie von Fresenius sprang gestern um mehr als 9 Prozent in die Höhe. Der von uns vor vier Wochen vorgestellte Mini Future Long auf Fresenius (WKN SE1G56) notiert aktuell mit 23 Prozent im Plus.

Fresenius (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 60,00 Euro
Aufwärtstrend: 61,87 Euro

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück