Apple mit Momentum nach oben

Apple Long: 51-Prozent-Chance!


Nach der fünfmonatigen Seitwärtskonsolidierung innerhalb des Trendkanals ist die Kursentwicklung wieder agiler und am Wege, das alte All Time High nachhaltig zu überwinden und neue Hochs zu markieren. Die Zinserhöhung als Folge steigender Inflation im Dollarraum ist bis auf weiteres vom Tisch und sollte den Technologiewerten Rückenwind verschaffen.

An den Börsen ist "Big Tech" längst Weltspitze. Apple und Microsoft werden mit sagenhaften zwei Billionen Dollar bewertet. Auf Sicht von drei Jahren hat sich der Kurs von Apple verdoppelt, auf Sicht von zehn Jahren verzehnfacht. Um das Wachstumstempo aufrecht zu erhalten, versucht Apple im Automobilmarkt Fuß zu fassen. Der Übernahmeversuch des Elektrobus-Start-up Canoo 2020 durch den iPhone-Hersteller unterstreicht die Ambitionen. Weitere Versuche gehen auf den Herbst 2015 zurück, wo Tim Cook mit einer kleinen Vorstands-Enturage bei Daimler in Sindelfingen Gespräche aufnahm. Die Bedenken von Daimler zum Juniorpartner degradiert zu werden, führte zu einem Abbruch der Verhandlungen. Der Markteintrittsversuch macht für Apple Sinn, nachdem "Big Tech" in den angestammten Märkten zunehmend kartellrechtlicher Gegenwind ins Gesicht bläßt.
.
Zum Chart
.
Nach der Veröffentlichung der exzellenten Zahlen am 29. April 2021 zum Q2 reagierte der Markt nur kurz mit einem Ausreißer um 3 Prozent nach oben. Am 30 April war der Zugewinn wieder verloren und am Markt war wieder Business as usual angesagt. Die Apple-Aktie folgte wieder dem Verlauf des NASDAQ 100 nach unten und bildete an der unteren Begrenzung des aktuell noch intakten Aufwärtstrends einen Boden aus. Ab Anfang Juni hat sich der Aktienkurs innerhalb des Trendkanals wieder von der unteren Begrenzung nach oben wegentwickelt und ist in Richtung obere Begrenzung unterwegs. Aktuell wird das All Time High von Ende Februar 2021 bei 145,09 US-Dollar getestet und der gestrige Tagesgewinn von 0,79 ist ein erster Schritt, dieses auch nachhaltig zu überwinden. Gelingt dessen Überwindung liegt das neue Ziel bei 162,31 US-Dollar.

Apple Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 140,87 // 162,31 US-Dollar
Unterstützungen: 124,23 // 108,14 US-Dollar

Fazit

Nach der fünfmonatigen Seitwärtskonsolidierung innerhalb des Trendkanals ist die Kursentwicklung wieder agiler und am Wege, das alte All Time High nachhaltig zu überwinden und neue Hochs zu markieren. Die Zinserhöhung als Folge steigender Inflation im Dollarraum ist bis auf weiteres vom Tisch und sollte den Technologiewerten Rückenwind verschaffen.
.
Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Apple-Aktie bis auf 162,31 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN VQ1AK8) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 29 % und dem Ziel bei 162,31 US-Dollar (2,84 Euro beim Optionsschein) bis zum 13.09.2021 ist eine Rendite von rund 58 % zu erzielen. Sinkt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 137,10 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 38 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,53 zu 1, wenn bei 137,10 US-Dollar (1,12 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VQ1AK8 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,78 – 1,79 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 130 US-Dollar Basiswert: Apple Inc.
akt. Kurs Basiswert: 145,64 US-Dollar
Laufzeit: 21.01.2022 Kursziel: 2,84 Euro
Omega: 5,49 Kurschance: + 58 Prozent
Quelle: Vontobel

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück