Von Konjunktursorgen keine Spur

WTI Oil: Abwärtstrend geknackt


Die US-Rohölsorte Western Texas Intermediate (WTI) schwankte die letzten Tage immer noch um seinen 50-Tage-Durchschnitt, konnte diesen jedoch erfolgreich zur Oberseite verlassen und zugleich einen kurzfristigen Abwärtstrend überwinden. Damit steht einem Kursanstieg zurück an die Jahreshochs kaum etwas mehr im Wege.

Nach einer fulminanten Aufholjagd seit April letzten Jahres und einem Kursstand von 8,35 US-Dollar zurück an die Jahreshochs aus 2019 um 77,13 US-Dollar schlug der WTI-Future Anfang des dritten Quartals 2021 einen Abwärtstrend ein und begab sich dabei an eine wichtige Support-Zone aus Anfang dieses Jahres um 60,00 US-Dollar abwärts. Nach einer kurzen Bodenbildungsphase in diesem Bereich erfolgten nur wenig später ein Trendwechsel und Anstieg zurück an den kürzlich etablierten Abwärtstrend. Dieser konnte nach einer kurzzeitigen Schiebephase zu Beginn dieser Handelswoche erfolgreich überwunden werden, womit nun ein Rücklauf zurück an die aktuellen Jahreshochs sehr wahrscheinlich geworden ist.

Rallyefortsetzung

Solange sich der WTI-Future über den kurzfristigen Abwärtstrend sowie der Kursmarke von mindestens 70,00/70,60 US-Dollar aufhält, sind Anstiegschancen zurück an die aktuellen Jahreshochs bei 77,13 US-Dollar äußerst wahrscheinlich. Übergeordnete Ziele lassen sich darüber sogar im Bereich der Verlaufshochs aus Ende 2018 bei 89,09 US-Dollar für den Energieträger ableiten. Ein konsequenter Rückfall zurück in den vorausgegangenen Abwärtstrend würde bärische Züge aufdecken, Abschläge zurück auf 60,00 US-Dollar blieben dann aller Wahrscheinlichkeit nach nicht aus. An dieser Stelle müsste der weitere Werdegang erneut ausgewertet werden.

WTI Öl (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 71,39 // 73,93 // 75,51 // 76,98 US-Dollar
Unterstützungen: 69,60 // 68,90 // 67,57 // 66,94 US-Dollar

Fazit

 

Die Minimalvoraussetzung für eine Kursrallye zurück an die aktuellen Jahreshochs um 77,13 US-Dollar liegt nun vor, Zugewinne zunächst an 73,83 US-Dollar und darüber die Jahreshochs sind dadurch sehr wahrscheinlich geworden. Um hiervon möglichst stark zu profitieren, kann beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VX0U95 zum Einsatz kommen. Die mögliche Renditechance bei vollständiger Umsetzung der Idee auf der kurzen Wegstrecke beträgt 110 Prozent, der Wert des Scheins dürfte auf ein Niveau von 10,41 Euro klettern. Eine Verlustbegrenzung sollte den EMA 50 verlaufend bei 68,89 US-Dollar vorerst in keinem Fall überschreiten, da nach derartigen Ausbrüchen eine erhöhte Volatilität zu verzeichnen ist. Dadurch ergibt sich ein Stopp-Kurs im Zertifikat von 3,41 Euro.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VX0U95 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 4,94 – 4,95 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 64,97 US-Dollar Basiswert: WTI Light Sweet Crude Oil Future
KO-Schwelle: 64,97 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 70,69 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 10,41 Euro
Hebel: 12,1 Kurschance: + 110 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück