Gelungener Monatsauftakt

Weizen Future: Preise ziehen deutlich an


Der Weizenpreis steigt seit den Sommermonaten wieder merklich an und konnte im Zeitraum bis heute einen Wertzuwachs von rund 27 Prozent verbuchen. Gründe sind unter anderem bei den sich leerenden Lagern außerhalb Chinas zu suchen.

Der Weizenpreis legte zum Ende der abgelaufenen Woche kurzzeitig über das Niveau von 600,00 US-Cent je Scheffel zu, das ist der höchste Stand seit Mitte 2018. Im besonderen Fokus stehen die Lagervorräte, die weltweit schrumpfen und somit einen höheren Preis durchaus mit anfeuern. Zwar wurden bei der weltweiten Weizenproduktion Zuwächse registriert, diese dürften sich aber kaum auf den Gesamtmarkt auswirken, wie einige Analysten schreiben. Aus technischer Sicht wurde in der abgelaufenen Woche ein wichtiger Meilenstein mit dem Ausbruch über die diesjährigen Hochs von 592,50 US-Cent erreicht. Mittelfristig könnte dies weitere Steigerungen zur Folge haben und somit ein lohnenswertes Long-Investment hervorbringen.

Lagerbestände fallen

Kann auf Wochenschlusskursbasis das Januarniveau von 592,50 US-Cent verteidigt werden, dürften erneute Zuwächse an die aktuellen Hochs von 616,75 US-Cent folgen. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit an die Jahreshochs aus 2018 bei 625,00 US-Cent zuzulegen und schließlich das Höchstniveau aus 2017 bei 636,75 US-Cent. Wer sich ebenfalls über ein gehebeltes Long-Instrument mit einem entsprechenden Hebel engagieren möchte, kann hierzu beispielsweise auf das zeitlich unbeschränkte Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP68PM zurückgreifen. Sollte der Weizenpreis aber unerwartet unter 580,00 US-Cent zurückfallen, kämen Abschläge auf den 50-Tage-Durchschnitt bei 551,11 US-Cents rasch ins Spiel. Darunter könnte nur noch der EMA 200 bei 531,63 US-Cent für Stabilität sorgen.

Weizen Future (Tageschart in US-Cent)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 600,00 // 606,75 // 611,50 // 616,75
Unterstützungen: 592,50 // 587,00 // 578,25 // 569,25

Fazit

 

Um von einer höheren Wahrscheinlichkeit eines Kursanstiegs des Weizenpreises bis 636,75 US-Cent zu profitieren, sollte zunächst ein Wochenschlusskurs oberhalb von 592,50 US-Cent abgewartet werden. Nur hierdurch ließe sich über den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN VP68PM eine Gesamtrendite von 40 Prozent herausholen. Der Schein dürfte am Ende bei 1,18 Euro notieren, eine Verlustbegrenzung angesetzt unterhalb von 580,00 US-Cent erfordert dagegen einen potenziellen Ausstiegskurs bei 0,70 Euro im vorgestellten Zertifikat. Als Anlagehorizont müssen jedoch locker einige Wochen einkalkuliert werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VP68PM Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,84 – 0,85 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 5,063 US-Dollar Basiswert: Weizen Future
KO-Schwelle: 5,063 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 596,50 US-Cent
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,18 Euro
Hebel: 5,9 Kurschance: + 40 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück