Korrekturanfällig

Soja Future: Heißgelaufen...


Allein im Zeitraum zwischen Anfang April und Ende November ist der Soja Future um über 48 Prozent gestiegen und konnte von 808,25 auf 1.200 US-Cents zulegen. Damit hat sich der Agrarrohstoff direkt an die Höchststände aus Anfang 2018 von 1.221 US-Cents aufwärts begeben, drehte aber bereits ein Stück weit zuvor wieder gen Süden ab.

Eine derart steile Rallye kann auf Dauer nicht aufrechterhalten werden, sehr wahrscheinlich war der Turnaround aus letzter Woche der Startschuss für eine gesunde Konsolidierung. Derartige Kursmuster können auf kurz- oder auch mittelfristiger Sicht gehandelt werden, je nach Ausrichtung der Anleger und deren favorisierte Handelsrichtung. Interessant dabei dürften die fundamentalen Daten zu den Ernteerträgen werden. Bekannt ist, dass die Chinesen deutlich mehr Soja importieren, als es mit den USA zuvor vereinbart worden war. Das könnte wiederum weitere Preissteigerungen auf mittelfristige Sicht bedeuten, zuvor allerdings müssen sich Investoren mit einer kurzfristigen Konsolidierung auseinandersetzen.

Zwei mögliche Handelsansätze

Die abgelaufene Wochenkerze mit einem Abschlag auf 1.161 US-Cents deutet den Beginn einer möglichen Korrektur zunächst auf ein Niveau von 1.100 US-Cents an. Rechnerisch könnte es sogar auf glatt 1.030 US-Cents abwärts gehen, ehe der Konsolidierungsbedarf seitens der Marktteilnehmer gedeckt ist und den Weg gen Norden wieder frei macht. Um hieran kurzfristig und bestmöglich partizipieren zu können, kann beispielsweise auf das Mini Future Short Zertifikat WKN VQ132D zurückgegriffen werden. Sollte der Soja Future dagegen mindestens über 1.200 US-Cents auf Wochenschlusskursbasis zulegen, würde dies einen direkten Test der Höchststände aus Anfang 2018 von 1.221 US-Cents nach sich ziehen. Aber erst darüber dürften die Chancen auf eine Rallyefortsetzung an die Hochs aus Anfang 2017 um 1.280 merklich steigen.

Soja Future (Wochenchart in US-Cents)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.174 // 1.187 // 1.200 // 1.221
Unterstützungen: 1.140 // 1.130 // 1.112 // 1.100

Fazit

 

Der Sojabohnen Future ist auf Sicht der letzten Wochen heiß gelaufen, es besteht dringender Konsolidierungsbedarf auf zunächst 1.100 US-Cents, darunter könnte es sogar auf 1.030 US-Cents weiter abwärts gehen. Genau dieser Handelsansatz kann bestmöglich über ein Investment beispielsweise über das Mini Future Short Zertifikat WKN VQ132D nachgehandelt werden und birgt eine Rendite-Chance von 210 Prozent. Bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee dürfte der Schein am Ende bei 1,58 Euro notieren, eine Verlustbegrenzung kann um die Marke 1.185 US-Cents angesetzt werden. Anleger sollten sich jedoch etwas Zeit lassen, einige Wochen dürfte die Umsetzung der vollständigen Idee in Anspruch nehmen.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VQ132D Typ: Mini-Future Short
akt. Kurs: 0,53 – 0,54 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 12,222 US-Dollar Basiswert: Soja Future
KO-Schwelle: 11,87 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.161 US-Cents
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,58 Euro
Hebel: 23,0 Kurschance: + 210 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück