Auf 2-Monats-Hoch

Soja: Bullen wollen es jetzt wissen


Zu Beginn dieser Handelswoche gelang es Käufern beim Agrarrohstoff Soja die Vorwochenhochs zu knacken und auf ein 2-Monats-Hoch zuzulegen. Aus technischer Sicht dürfte es jetzt erst richtig spannend werden.

Donald Trumps Handelspolitik zeigt in manchen Bereichen offenbar Wirkung. Die Europäer haben begonnen deutlich mehr Soja aus den USA zu importieren, das stützt unter anderem die Preise und führte zeitgleich zu einem vorläufigen Ende der Abwärtsspirale beim Sojapreisverfall. Aktuell kämpft der Agrarrohstoff aber noch mit einem kurzfristigen Abwärtstrend, allerdings zeigt die Tendenz seit einigen Wochen wieder steil aufwärts. Ausgerechnet jetzt gleitet Soja in einen sehr spannenden Kursbereich, der für den mittelfristigen Kursverlauf von entscheidender Bedeutung ist.

Übergeordnet herrscht bei Soja seit Juni 2016 noch immer ein langfristiger Abwärtstrend, die Preise fielen hierbei von über 1.285 US-Dollar auf ein vorläufiges Jahrestief von 797,50 US-Dollar zurück. Seit Anfang Mai herrscht jedoch wieder eine deutliche Aufwärtstendenz, die zu Beginn dieser Woche die Notierungen in den Bereich einer untergeordneten Abwärtstrendlinie bestehend seit Dezember letzten Jahres aufwärts geführt hat. Ein Ausbruch über das Niveau von rund 900 US-Dollar dürfte demnach weiteres Kurspotenzial zunächst in den Bereich von 925 US-Dollar freisetzen, darüber sogar an 940 US-Dollar. Aber erst oberhalb dieser Hürde dürfte sich mittelfristig ein weiterer Lauf in Richtung 1.000 US-Dollar und somit die Widerstandszone aus den letzten drei Jahren einstellen. Ein Scheitern der Käufer um 894,50 US-Dollar könnte hingegen zu kurzfristigen Rücksetzen zurück auf 878 US-Dollar wieder abwärts führen. Aber erst darunter sollten sich Abgaben in der Größenordnung bis 850 US-Dollar einstellen. Damit wäre ein vorläufiger Ausbruch aus dem untergeordneten Abwärtstrend vorerst gescheitert, Abgaben zurück an die Jahrestiefs bei 797,50 US-Dollar wären in dieser Situation durchaus vorstellbar.

Soja Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 900,00 // 912,00 // 927,00 // 940,00
Unterstützungen: 880,00 // 868,70 // 853,50 // 840,00

Fazit

 

Spekulativ kann bereits auf aktuellem Niveau ein Long-Einstieg erfolgen, technisch dürfte Soja aber erst über dem Niveau von rund 900 US-Dollar weitere Kaufgründe liefern und an das anvisierte Ziel bei grob 940 US-Dollar zulegen. Über ein Investment beispielsweise in das Open EndTurboLong WKN VF6END ließe sich dann durch einen Hebel von 10,14 eine Renditechance von 46 Prozent erzielen. Das CRV mit einem Stopp im Basiswert bei 875 US-Dollar liefert einen Wert von 1,8 zu 1. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Ausstiegskurs bei 0,59 Euro. Abgeleitet vom Kursziel ergibt sich ein Zielhorizont im Zertifikat von 1,17 Euro.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VF6END Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,79 – 0,80 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 831,80 US-Dollar Basiswert: Soja Future
KO-Schwelle: 831,80 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 897,25 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,17 Euro
Hebel: 10,14 Kurschance: + 46 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Optionsschein findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück