Steigt weiter

Silber: Fed befeuert Rohstoffsektor


Die US-Notenbank hat nach zweitägiger Sitzung den US-Leitzins unverändert belassen, rudert aber beim Abbau der Bilanzsumme etwas zurück. Händler hießen die Aussagen der Fed sehr willkommen und schlugen nahezu in allen Sektoren zu. Besonders Edelmetalle profitierten von einem schwächeren US-Dollar.

Aber auch bei Leitzins möchte sich die Notenbank flexibel zeigen und ist von ihrem starren Plan einer graduellen Zinserhöhung abgewichen. Die Argumente für steigende Zinsen hätten sich zuletzt abgeschwächt. Die Bilanzsumme der Fed werde größer bleiben als noch zuletzt geschätzt, sagte Fed-Präsident Jerome Powell auf der gestrigen Pressekonferenz. Diese Aussagen befeuerten am späten Abend nahezu alle Sektoren, Edelmetalle schossen regelrecht hoch, Silber markierte sogar ein frisches 6-Monats-Hoch und setzt somit seine Aufwärtsbewegung seit Mitte November weiter fort.

Das kurzfristige Chartbild ist weiter als bullisch zu bewerten, der schwächer Greenback zum Euro forciert einen steigenden Weltmarktpreis. Als Zeichen der Stärke ist der gestrige Kursschub direkt über die letzten markanten Hochs aus Anfang Januar bei 15,87 US-Dollar anzuerkennen. Damit hat sich Silber nämlich weiteres Kurspotenzial in Richtung seiner übergeordneten Trendkanalbegrenzung bei grob 16,62 US-Dollar erkämpft. Spätestens an dieser Stelle muss jedoch mit einem Rücksetzer gerechnet werden und der Trade ein vorläufiges Ende finden. Sollte sich der gestrige Vorstoß allerdings als Strohfeuer erweisen und das Edelmetall wieder unter die Marke von 15,87 US-Dollar zurückfallen, könnte sich eine Korrektur zurück auf das Niveau um den EMA 50 (Woche) bei aktuell 15,47 US-Dollar einstellen.

Silber (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 16,10 // 16,22 // 16,37 // 16,50
Unterstützungen: 15,87 // 15,61 // 15,47 // 15,15

Mit einem Open End TurboLong (WKN MF963S) können risikofreudige Anleger, die von einem fallenden Silberpreis ausgehen, mit einem Hebel von 17 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 5,61 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und kann im Basiswert bei rund 15,70US-Dollar platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 0,48 Euro. Ein Ziel nach unten könnte um 16,62 US-Dollarbestehen. Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser spekulativen Idee beträgt 1,5 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF963S Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,81 – 0,82 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 15,16 US-Dollar Basiswert: Silber
KO-Schwelle: 15,16 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 16,06 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,31 Euro
Hebel: 17 Kurschance: + 60 Prozent
Quelle: Morgan Stanley
https://konto.flatex.de/onlinebanking-flatex-wpinfo/paperInfoFormAction.do?doPopulate=true&searchString.text=DE000MF963S1&searchButton.x=1&searchButton.y=1


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück