Zinsspekulation gibt Auftrieb

Platin: Nach 1-2-3-Korrektur wieder im Aufwind


Während Edelmetalle wie Gold und Silber wegen der Dollarstärke merklich unter Druck stehen, hat Platin ein mögliches Ende der vorausgegangenen Abwärtsbewegung erzielt und könnte nun zu einem Ausbruchsversuch über den anhaltenden Abwärtstrend ansetzen. Eine derartige Chance sollten sich long orientierte Anleger nicht entgehen lassen.

Insgesamt beschreibt der Platinpreis seit August letzten Jahres und einem Kursstand von 754,03 US-Dollar einen Aufwärtstrend, dieser brachte zeitweise Notierungen von knapp 1.000 US-Dollar hervor. Nach dieser Kursspitze stellte sich Anfang September jedoch ein untergeordneter Abwärtstrend ein, der sich bislang als dreiwellige Konsolidierung präsentiert. Solche Kursmuster werden in der Charttechnik häufig in übergeordneter Trendrichtung aufgelöst und bieten daher gute Handelsansätze auf der Long-Seite. Der 200-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 944,00 US-Dollar sollte wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat als Widerstand jedoch nicht unterschätzt werden, denn erst darüber steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine Fortsetzung der übergeordneten Erholung bei Platin merklich an. Aber auch kurzfristige Trader kommen in der aktuellen Handelsphase voll auf ihre Kosten.

Starke Woche verführt zunehmend

Die aktuelle Handelswoche präsentiert sich bei Platin nach dem Novembertief von 865,00US-Dollar vergleichsweise stark, ein Rücklauf direkt an die obere Trendkanalbegrenzung sowie den 200-Wochen-Durchschnitt um 945,00 US-Dollar werden nun sehr wahrscheinlich. Ein regelrechtes Kaufsignal mit einem Ziel an der Widerstandsmarke von rund 1.030 US-Dollar wird jedoch erst darüber erwartet. Für ein kurz- bis mittelfristiges Engagement können Investoren beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN SR2TE2 zurückgreifen. Bis zu der Hürde am EMA 200 ließe sich binnen weniger Handelstage schon eine Rendite von 40 Prozent erzielen. Sollte sich die laufende Konsolidierung jedoch mit einem weiteren Tief unterhalb derer aus November zurückmelden, würde dies für eine fünfwellige Korrektur und Impulswelle sprechen. In diesem Fall müssten zwingend Rückläufer auf rund 800,00 US-Dollar einkalkuliert werden, bei einem Trendbruch könnten sogar noch einmal die Jahrestiefs aus 2018 bei 754,03 US-Dollar angesteuert werden.

Platin (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 915,50 // 925,88 // 944,84 // 963,45
Unterstützungen: 890,50 // 873,94 // 865,00 // 840,00

Fazit

 

Ein Long-Einstieg in dieser frühen Phase ist noch recht spekulativ, bietet aber über das ausgesuchte Open End Turbo Long Zertifikat WKN SR2TE2 bei einem Anstieg an 945,00 US-Dollar und die dort verlaufende Mehrfachhürde bereits eine Renditechance von 40 Prozent. Bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee mit einem Ziel bei 1.030 US-Dollar können sogar 150 Prozent herausgeholt werden. Der vorgestellte Schein dürfte sich dann um 1,73 Euro herum bewegen. Ein Stoppkurs gemessen am Basiswert sollte das Niveau von vorerst 865,00 US-Dollar nicht übersteigen, das ergibt einen Ausstiegskurs im vorgestellten Schein bei 0,25 Euro.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SR2TE2 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,66 – 0,69 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 840,5103 US-Dollar Basiswert: Platin (eine Feinunze)
KO-Schwelle: 840,5103 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 910,93 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,73 Euro
Hebel: 11,92 Kurschance: + 150 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück