Bullen bleiben am Ball

Palladium: Explosive Ausgangslage!


Während Agrarrohstoffe kontinuierlich ihre Tiefs ausloten und suchen, sind Industriemetalle wie beispielsweise Palladium stark nachgefragt. Im vorliegenden Beispiel ergibt sich eine äußerst explosive Mischung für einen dynamischen Ausbruch und entsprechendes Aufwärtspotenzial.

Noch nicht vor allzu langer Zeit markierte der Palladiumpreis bei 1.614 US-Dollar seinen vorläufigen Höhepunkt und gab in der Folge ab dem zweiten Quartal 2018 auf den 200-Wochen-Durchschnitt um 1.267 US-Dollar nach. Damit testete Palladium zugleich sein 61,8 % Fibonacci-Minimalkorrekturziel und konnte sich nach einer mehrwöchigen Stabilisierungsphase in diesem Bereich erneut zur Oberseite lösen. Die Folge waren Kursgewinne bis knapp an die Jahreshochs, nur wenig später hat sich jedoch ein Abwärtstrend (bullische Flagge) zwischengeschoben und wurde Anfang August regelkonform auf der Oberseite aufgelöst. Seit Anfang dieses Monats macht sich im Bereich von 1.550 US-Dollar aber erneut eine Seitwärtsbewegung bemerkbar, die extrem angespannte Kursmuster aufweist und direkt vor einem Ausbruch zur Oberseite zu stehen scheint. Die Gelegenheit für spät entschlossene Anleger könnte kaum besser sein.

Kaufsignal aktiv, Ausbruch Voraus!

Damit die letzten unentschlossenen Investoren noch auf den fahrenden Zug aufspringen können, empfiehlt es sich Long-Position oberhalb der Kursmarke von 1.569 US-Dollar beispielsweise über das stark gehebelte Open End Turbo Long Zertifikat WKN SR355X aufzubauen. Das Ziel stellen die Jahreshochs bei 1.614 US-Dollar dar, darüber könnte es mit Leichtigkeit sogar zu einer überschießenden Welle auf 1.650 US-Dollar kommen. Bestehende Long-Positionen können nun auf dem Niveau von grob 1.520 US-Dollar abgesichert werden. Ein Kursrutsch unter glatt 1.500 US-Dollar und somit den 50-Tage-Durchschnitt eröffnet hingegen sofortiges Korrekturpotenzial in Richtung 1.400 US-Dollar und somit den 200-Tage-Durchschnitt.

Silber (Troy Ounce - Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.569 // 1.580 // 1.600 // 1.614
Unterstützungen: 1.550 // 1.520 // 1.500 // 1.493

Fazit

 

Die aktuelle Konsolidierungsphase bei Palladium stellt den letzten Aufruf für ein gewinnbringendes Long-Investment dar, Ziele sind zunächst bei 1.614 US-Dollar zu suchen, darüber bei 1.650 US-Dollar. Über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN SR355X ergibt sich aus dem Stand heraus ein Renditepotenzial von 145 Prozent, Zielbereich im Schein läge dann um 14,66 Euro. Eine aggressive Verlustbegrenzung kann bei 1.520 US-Dollar angesetzt werden, gleiches Niveau empfiehlt es sich, an bereits bestehenden Long-Positionen anzusetzen. Im Zertifikat wurde somit ein Ausstiegskurs von 2,22 Euro berechnet. Der Investitionshorizont ist auf den letzten Metern entsprechend kurz angesetzt, eine engmaschige Beobachtung somit unerlässlich!

Strategie für steigende Kurse
WKN: SR355X Typ: Closed End Turbo Long
akt. Kurs: 5,86 – 5,96 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 1.501,2735 US-Dollar Basiswert: Palladium (Troy Ounce)
KO-Schwelle: 1.501,2735 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.559,53 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 14,66 Euro
Hebel: 23,67 Kurschance: + 145 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück