Entscheidende Stelle!

Kupfer: Hop oder Top


In den letzten Stunden hat der Kupferpreis seine markante Unterstützung aus den letzten beiden Jahren angesteuert. Gelingt beim Konjunkturmetall jetzt keine Stabilisierung, könnten Bullen noch sehr viel stärker unter Druck geraten.

Dass es nach dem Bruch der Unterstützung bei grob 6.320 US-Dollar mit dem Kupferpreis weiter runter gehen sollte, war in der letzten Besprechung klar geworden. Die Notierungen fielen tatsächlich in die favorisierte Zielzonen um 5.800 US-Dollar sowie Unterstützungszone aus 2017/2018 zurück. Dieses Niveau ist jedoch beim Industriemetall Kupfer für den mittelfristigen Werdegang jetzt aber entscheidend. Ein Blick auf die weltweiten Börsen stimmt dabei nicht unbedingt optimistisch, trotzdem ergeben sich aus der aktuellen Sachlage gewisse Handelsansätze, sobald sich beim Kupferpreis eine absehbare Richtung einstellt. Aktuell haben Käufer noch einen kleinen Vorteil, dieser könnte jedoch recht schnell zu den Bären übergehen. Auf jeden Fall sollte die weitere Wertentwicklung von nun an engmaschig beobachtet werden.

Einen Anhaltspunkt für den weiteren Verlauf des Kupferpreises könnte an dieser Stelle die Charttechnik liefern. Eine abgeschlossene Kursbewegung fällt mindestens dreiwellig aus. Geht man nun von den Hochs aus 2018 bei 7.262 US-Dollar aus, sind bislang nur zwei eindeutige Kursbewegungen zu erkennen. Ein tieferes Tief als das aus 2018, dürfte demnach noch bevorstehen und kann für ein Short-Investment durchaus herhalten. Hierzu sollte der Kupferpreis jedoch nachhaltig unter 5.780 US-Dollar zurücksetzen. Als Ziel ließe sich dann das Niveau um 5.400 US-Dollar nennen. Eine nachhaltige Stabilisierung könnte bei einer Aufhellung der Weltwirtschaft kurzfristiges Aufwärtspotenzial in Richtung 6.000 US-Dollar freisetzen. In diesem Fall wäre später sogar ein Rückläufer an die einstige Unterstützung von 6.320 US-Dollar vorstellbar, diese Annahme wird aus fundamentalen Gründen jedoch nicht unterstützt.

Kupfer Future (Linienchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 5.859 // 5.956 // 6.000 // 6.100
Unterstützungen: 5.785 // 5.660 // 5.555 // 5.500

Fazit

 

Über das Open End Turbo Short (WKN DF2XW7) können Anleger mit einem Hebel von 17,2 von einem fortgesetzten Preisverfall bei Kupfer auf 5.400 US-Dollar profitieren. Die mögliche Renditechance wurde auf 111 Prozent berechnet, das CRV liegt bei einem Stoppkurs von 5.960 US-Dollar im Basiswert bei 2 zu 1. Im Open End Turbo Short ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,35 Euro. Das maximale Ziel beim Schein liegt bei 6,37 Euro, erste Gewinnmitnahmen können bereits ab 4,60 Euro erfolgen.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DF2XW7 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,92 - 3,02 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 6.129,776 US-Dollar Basiswert: Kupfer Future (LME) USD
KO-Schwelle: 6.129,776 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 5.785 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 6,37 Euro
Hebel: 17,2 Kurschance: + 111 Prozent
Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück