Hälfte der Ernte eingefahren

Kaffee Future: Saisonal jetzt im Fokus


Ein starker brasilianischer Real beim größten Kaffeeproduzent der Welt hatte den Kaffeepreis zuletzt deutlich abgeschoben und sorgt wieder für Kursfantasie unter Anlegern. Am Abwärtstrend seit Ende 2019 ändert dies allerdings noch nichts, wohl aber ergeben sich bei der derzeitigen Situation klare Handelsansätze.

Der Kaffeepreis hat sich zuletzt wieder über die Kursmarke von 110,00 US-Cent je Pfund erhöht, das ist das höchste Niveau seit neun Wochen. Dadurch ist ein direkter Anstieg an den 50-Wochen-Durchschnitt (blaue Linie) um 110,69 US Cent gelungen, seit den Tiefständen aus Mitte Juni präsentiert sich Kaffee nun in einer dreiwelligen Erholungsbewegung. Sollte ein weiterer Anstieg gelingen, könnte hieraus sogar ein fünfwelliger Impuls zurück an den seit Ende 2019 bestehenden Abwärtstrend vollzogen werden und bietet daher weiter gute Handelsansätze. Alles entscheidend wird jedoch die Kaffee-Ernte werden, saisonal geht es nun wieder in eine Aufwärtsphase. Aber auch die von der ICE zertifizierten Kaffee-Lagerbestände sind merklich zurückgegangen und unter 1,6 Millionen Sack und damit auf den niedrigsten Stand seit knapp drei Jahren gefallen. Gegen einen dauerhaften Anstieg der Preise sprechen angesichts einer laufenden Rekordernte in Brasilien auch einem durch die Corona-Pandemie eingeschränkter Außer-Haus-Verzehr.

Starker Real hilft kurzfristig

Für die nächsten Wochen und nach einem nachhaltigen Anstieg über den EMA 50 bei derzeit 110,69 US-Cent könnte ein weiterer Lauf den Kaffeepreis sogar auf 120,00 US-Cent und damit den kurzfristigen Abwärtstrend vorantreiben. Über ein spekulatives Long-Investment beispielsweise in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP6C9L ließe sich hiervor überproportional profitieren. Auf Sicht der nächsten Stunden sollte allerdings mit einem kurzfristigen Pullback zurück auf 104,50 US-Cent gerechnet werden. Nur tiefer sollte es nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sonst Abschläge auf rund 94,00 US-Cent drohen würden.

Kaffee Future (Wochenchart in US-Cent)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 110,69 // 112,85 // 115,00 // 120,00
Unterstützungen: 107,90 // 105,00 // 104,10 // 101,25

Fazit

 

Damit die Wahrscheinlichkeit auf einen Anstieg an die Kursmarke von 120,00 US-Cent merklich zunimmt, sollte erst ein nachhaltiger und vor allem eindeutiger Wochenschlusskurs oberhalb von 110,69 US-Cent etabliert werden. Dann ließe sich auf der bevorstehenden Wegstrecke über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP6C9L eine Rendite-Chance von 85 Prozent erzielen. Entsprechend dürfte der vorgestellte Schein im Bereich von 1,61 Euro bei Zieleinlauf notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von 107,90 US-Cent zunächst nicht überschreiten, daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs bei 0,58 Euro. Pullbackphasen dürften bei der aktuellen Aufwärtsphase für Einstiege genutzt werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VP6C9L Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,82 – 0,87 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 1,004 US-Dollar Basiswert: Coffee Future
KO-Schwelle: 1,004 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 110,35 US-Cent
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,61 Euro
Hebel: 10,8 Kurschance: + 85 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück