Boden in Sicht

Kaffee Future: Lagerbestände geschrumpft


Die Kaffeepreise haben sich zuletzt wieder leicht erholt, besonders nach einer Neubewertung der internationalen Kaffeeorganisation ICO und der Prognose für den Überschuss 2018/19. Ein Blick auf den Kursverlauf offenbart sogar einen potenziellen Dreifachboden.

Nicht zuletzt stützt die etwas stärkere Währung (brasilianischer Real) des größten Kaffeeexporteurs Brasilien die Kaffeepreise, besonders ermutigend sieht der Preisverlauf seit 2011 aber trotzdem nicht aus. Seit diesem Zeitpunkt beherrscht ein einsamer Abwärtstrend das Kursgeschehen und drückte die Preise für ein Pfund auf unter 100 US-Cent auf gerade einmal 89,50 US-Cent in diesem Jahr abwärts. Jedoch machte sich in diesem Bereich zugleich eine deutliche Gegenwehr von Käufern breit, die auf eine mögliche Bodenbildung hindeuten könnte. Diese präsentiert sich aktuell in einem Dreifachboden, für einen erfolgreichen Abschluss müssen Bullen aber noch merklich nachlegen. Zudem schränkt noch der seit 2011 bestehende Abwärtstrend das Kurspotenzial merklich ein. Ein Anfang wurde aber gemacht.

Dreifachboden gibt Hoffnung

Nach technischen Maßstäben könnte nun ein vorläufiges Ende der Korrektur bevorstehen und kurzzeitiges Aufwärtspotenzial zunächst an den 50-Wochen-Durchschnitt EMA 50 bei aktuell 106,29 US-Cent hervorbringen. Für einen erfolgreichen Abschluss des Bodens und damit verbundenen Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend müsste hingegen das Niveau von mindestens 114,05 US-Cent überwunden werden. Dann könnten rasch Kursgewinne bis an die darüber gelegene Widerstandszone von grob 136,00 US-Cent folgen und ein Investment sehr viel risikoärmer machen. Für beide Fälle eignet sich beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE1QBU, über das überproportional an einem steigenden Kaffeepreis partizipiert werden kann. Als Verlustbegrenzung sollten die jüngsten Tiefstände bei 89,50 US-Cent jedoch noch nicht überschritten werden. Ein Rückfall unter dieses Niveau würde hingegen einen weiteren Preissturz auf rund 80,00 US-Cent forcieren.

Kaffee Future (Wochenchart in US-Cent/lb)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 102,90 // 106,29 // 110,00 // 114,05
Unterstützungen: 97,25 // 95,20 // 89,50 // 85,30

Fazit

 

Um ebenfalls von einem steigenden Kaffeepreis zu partizipieren, können Investoren beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE1QBU zurückgreifen. Ein Anstieg an 114,05 US-Cent ist zunächst noch spekulativ, ein Ausbruch darüber dürfte jedoch den Stein erst richtig ins Rollen bringen und weitere Gewinne an 136,00 US-Cent forcieren.Hierdurch ergibt sich ein Gesamtrenditepotenzial von 55 Prozent. Als Verlustbegrenzung sollte der Agrarrohstoff noch unter den letzten Tiefs von 89,50 US-Cent abgesichert werden, dass ein sehr attraktives Chancen-Risiko-Verhältnis (CRV) von 1,8 zu 1 ergibt. Ziel des Scheins wurde mit 0,78 Euro berechnet, das Stoppniveau knapp unter den Septembertiefs macht einen Ausstiegskurs von 0,35 Euro erforderlich.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE1QBU Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,45 – 0,50 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 0,968 US-Dollar Basiswert: Kaffee Future 12/2019
KO-Schwelle: 0,968 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 100,55 US-Cent
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,78 Euro
Hebel: 18,47 Kurschance: + 55 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Optionsschein findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück