Impulswelle möglich

Gold-Future: Achtung bei 1.765 USD


Der Goldpreis hat in dieser Woche ein wichtiges Unterstützungsniveau verlassen und steuert auf seine Dezembertiefs zu. Ein Bruch dieser könnte jedoch zu großem Schaden führen, wenn man unter charttechnischen Aspekten die Korrekturbewegung seit Sommer letzten Jahres auswertet.

Praktisch das erste Halbjahr 2020 über stieg der Goldpreis deutlich an und markierte bei 2.075 US-Dollar seinen vorläufigen Höhepunkt. Das lag deutlich über den Hochs aus 2011 von 1.920 US-Dollar. Die Hoffnung auf weitere Gewinne war sehr groß, allerdings musste zuvor eine reguläre Konsolidierung auf 1.765 US-Dollar in drei entsprechenden Wellen abgehalten werden. Seither allerdings präsentiert sich das glänzende Metall weiter schwächer und könnte die laufende Konsolidierung in eine Korrektur mit entsprechend fünfwelliger Impulscharakteristik ausweiten. Dies hätte mittelfristige Signalwirkung und weiter fallende Notierungen zur Folge.

Doppeltief vs. Verkaufssignal

Im Bereich von 1.765 US-Dollar sollte zunächst mit einer Gegenreaktion bullischer Händler gerechnet werden. Ein nachhaltiger Wochenschlusskurs darunter dürfte aber die fünfwellige Impulswelle hervorbringen und Abschläge auf 1.700 US-Dollar bzw. 1.627 US-Dollar hervorrufen. Um hiervon bestmöglich zu profitieren, kann das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MA0YE8 zum Einsatz kommen. In sichtlich ruhigeres Fahrwasser kehrt der Gold-Future allerdings erst oberhalb von 1.862 US-Dollar zurück, infolgedessen wäre ein Anstieg an 1.965 US-Dollar vorstellbar. Aber erst darüber dürften sich mittelfristige Long-Signale ergeben.

Gold-Future (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.803 // 1.827 // 1.840 // 1.862
Unterstützungen: 1.765 // 1.730 // 1.670 // 1.627

Fazit

 

Das Chartbild des Gold-Futures ist sichtlich angeschlagen, bei einem nachhaltigen Wochenschlusskurs unterhalb von 1.750/1.765 US-Dollar drohen weitere Abschläge auf 1.700 sowie 1.627 US-Dollar. Dieses Szenario könnte zum Anlass für ein Short-Investment über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN MA0YE8 genommen werden. Ziel des Scheins läge bei der maximalen Ausdehnung bei 35,78 Euro, eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von 1.775/1.800 US-Dollar gemessen am Basiswert nicht überschreiten. Daraus ergibt sich ersterer Ausstiegskurs von 23,48 Euro im Schein, die mögliche Renditechance beträgt 45 Prozent.

Strategie für fallende Kurse
WKN: MA0YE8 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 24,31 – 24,35 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 2.065,3142 US-Dollar Basiswert: Gold-Future
KO-Schwelle: 2.065,3142 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1.776,55 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 35,78 Euro
Hebel: 6,0 Kurschance: + 45 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück