Hohe Hürde kommt näher

GBP/USD: Perfekter Lauf vorm Ende


Im Währungspaar britisches Pfund (GBP) zum US-Dollar (USD) läuft seit Sommer eine ausgesprochen saubere Aufwärtsbewegung. Doch langsam aber sicher nährt sich das Paar einem sichtlich hartnäckigen Widerstand an, der sicherlich für einen Dämpfer sorgen dürfte.

Seit den Verlaufstiefs aus Oktober 2016 um 1,1926 USD basteln Marktteilnehmer offenbar an einer zeitlich stark ausgedehnten Trendwendeformation in Form eines Doppelbodens. Das lässt zumindest das zweite Standbein aus Sommer dieses Jahres um 1,1958 USD erahnen. Seitdem herrscht eine intakte Aufwärtsbewegung, die mustergültig für eine fünfwellige Impulswelle mit einem nahezu makellosen Kursverlauf steht. Noch dominieren Käufer das Handelsgeschehen, doch schon bald stößt das Paar GBP/USD an eine markante Widerstandszone aus 2018/2019. An dieser Stelle ist definitiv mit einem zwischenzeitlichen Dämpfer zu rechnen, der wiederum für sehr kurzfristig orientierte Investoren eine günstige Handelsgelegenheit bieten kann. Natürlich muss an dieser Stelle auch die bevorstehende Parlamentswahl in Großbritannien am 12. Dezember 2019 erwähnt werden, deren Ausgang für die eine oder andere Kursbewegung bei den Cross-over-Paaren sorgen dürfte.

Doppelboden hat Vorrang

Auf Sicht der nächsten Handelstage ist ein Kursanstieg an die Widerstandszone aus 2018/2019 bei 1,3298 USD stark zu favorisieren. An dieser Stelle könnte dann aber ein Dämpfer das Paar kurzfristig abwärts drücken, hier würde sich für spekulative und sehr kurzfristig orientierte Anleger durchaus ein Short-Investment anbieten. Ziele sind vorerst um 1,3000 USD ableitbar, darunter könnte es sogar im Rahmen einer inversen SKS-Formation sogar auf 1,2600 USD weiter abwärts gehen. Aber schon alleine bei einem Test der ersten Zielmarke ließe sich beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN ST1PTX eine Rendite von bis zu 95 Prozent erzielen. An dieser Stelle wird sich dann der weitere Weg des Paares erst noch zeigen müssen. Übergeordnet wird aber weiterhin der Aufbau des Doppelbodens seit 2016 favorisiert, der mit einem deutlichen Kursanstieg über 1,3300 USD fortgesetzt werden dürfte und mittelfristig Long-Positionen in diesem Szenario in Betracht kommen.

GBP/USD (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,3215 // 1,3269 // 1,3298 // 1,3379
Unterstützungen: 1,3132 // 1,3065 // 1,3000 // 1,2882

Fazit

 

Vorausgesetzt das Währungspaar GBP/USD dreht nach einem Test von 1,3298 USD tatsächlich zur Unterseite ab, lassen sich kurzfristig Ziele um 1,3000 USD ableiten. Über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN ST1PTX können Investoren binnen kürzester Zeit eine Rendite von 95 Prozent erzielen. Orientierungshalber dürfte der Schein dann um 5,42 Euro herum notieren. Als Verlustbegrenzung sind dann die letzten Hochs anzusetzen oder aber das Niveau von etwas mehr als 1,3395 USD. Hierdurch ergibt sich im vorgestellten Zertifikat ein Ausstiegskurs von 1,86 Euro. Allerdings birgt ein Short-Investment in einem intakten Aufwärtstrend naturgemäß höhere Risiken, eine engmaschige Beobachtung des Währungspaares bleibt daher unerlässlich!

Strategie für fallende Kurse
WKN: ST1PTX Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,73 – 2,74 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 1,3484 US-Dollar Basiswert: GBP/USD
KO-Schwelle: 1,3484 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1,3185 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 5,42 Euro
Hebel: 43,7 Kurschance: + 95 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück