In enger Konsolidierung

GBP/USD: Eine wahrlich schlanke Bull-Flag


Im Währungspaar britisches Pfund (GBP) zum US-Dollar (USD) geht seit wenigen Wochen kaum etwas, das Paar tendiert in einer vergleichsweise engen Konsolidierung talwärts. Die Formation dahinter verrät uns aber eine bullische Kompression, die in der Regel häufig zur Oberseite aufgelöst wird.

Bei diesem äußerst spannenden Währungspaar GBP/USD sollte unbedingt das langfristige Chartbild betrachtet werden, innerhalb dessen sich um 1,1926 USD ein Doppelboden abzeichnet. Den letzten Abwärtstrend bestehend seit Anfang 2018 konnte das Paar zuletzt dynamisch überwinden, steckt seit einigen Wochen jedoch in einer abwärts gerichteten Konsolidierung fest. Diese kann allerdings als bullische Flagge interpretiert werden, die nach regelkonformer Auflösung wieder einen festeren britischen Pfund hervorbringen sollte. Die Ausgangslage für ein baldiges Investment könnte unter technischen Gesichtspunkten kaum besser sein.

Kaufsignal bereits aktiv

Solange das Paar innerhalb seiner bullischen Flagge abwärts konsolidiert, ist kein Handlungsbedarf gegeben. Sobald allerdings das Niveau von 1,29 USD nachhaltig und mindestens per Wochenschlusskurs überschritten wird, sind weitere Zugewinne an die Zwischenhochs um 1,30 USD zu erwarten. Darüber dürfte sich die Kaufwelle in den Widerstandsbereich um 1,3298 USD weiter ausdehnen und macht ein Long-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE2W1Q besonders schmackhaft - es winkt nämlich eine Renditechance von 110 Prozent. Trotzdem können innerhalb der laufenden Konsolidierung Rücksetzer zurück auf das breite Unterstützungsniveau von rund 1,26 USD nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Darunter aber würde sich das Chartbild zunehmend eintrüben, Verluste auf 1,22 USD kämen dann nicht mehr unerwartet und würden dem übergeordneten Kursverlauf in einem hohen Maße schaden.

GBP/USD (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,2897 // 1,3012 // 1,3148 // 1,3298
Unterstützungen: 1,2769 // 1,2600 // 1,2515 // 1,2400

Fazit

 

Die äußerst kompakte Konsolidierung des Paares GBP/USD lässt auf eine dynamische Fortsetzung der Rallye schließen, diese dürfte allerdings erst wieder oberhalb der Marke von 1,29 USD fortgesetzt werden. Dann sollten schnell die letzten Verlaufshochs bei 1,30 USD in den Fokus der Marktteilnehmer geraten, darüber der übergeordnete Zielbereich bei 1,3298 USD. Um die Gesamtrendite von 110 Prozent abzugreifen, kann auf vorgestelltes Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE2W1Q zurückgriffen werden. Bei vollständiger Umsetzung der Idee läge das Ziel des Scheins bei 6,85 Euro. Ein bei 1,2680 USD angesetzter Stopp erfordert einen Ausstiegskurs bei 1,25 Euro. Als Anlagehorizont müssen allerdings einige Monate eingepreist werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE2W1Q Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,24 – 3,26 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 1,2517 US-Dollar Basiswert: GBP/USD
KO-Schwelle: 1,2517 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 1,2859 USD
Laufzeit: Open End Kursziel: 6,85 Euro
Hebel: 35,9 Kurschance: + 110 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Optionsschein findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück