Jetzt große Trendwende?

GBP/USD: Der Wind hat gedreht!


Beim Währungspaar britisches Pfund (GBP) zum US-Dollar (USD) zeichnet sich vor dem Hintergrund einer nahenden Lösung beim Brexit eine größere Aufwärtsbewegung ab. Mittel- bis langfristig könnte sogar eine große Trendwende einsetzen und dem Pfund noch deutlichen Auftrieb verleihen.

Der letzte große Abwärtstrend reichte von Mitte 2014 und einem Niveau von 1,7192 USD auf ein Verlaufstief von 1,1026 USD bis Ende 2016 abwärts. Nach einer zwischengeschalteten Erholung an 1,4377 USD kippte das Paar Anfang 2018 wieder und fiel in den letzten Monaten erneut auf die Tiefs aus 2016 zurück. Dort hat sich seit August jedoch eine merkliche Gegenbewegung eingestellt, die befeuert von einem Brexit-Abkommen noch einmal an Anfahrt gewonnen hat. Damit zeichnet sich auf mittel- bis langfristiger Ebene ein Doppelboden im Bereich von 1,1926 USD ab, der prädestiniert für ein kurzfristiges Long-Investment erscheint. Mittel- bis langfristig allerdings wird eine Investition von einigen Monaten bis Jahren notwendig werden.

Downtrend im Fokus

Der durchaus überraschende Kurssprung direkt über die Hürde von 1,26 USD hat jetzt direktes Kurspotenzial zum eingezeichneten 61,8 % Fibonacci-Retracement bei 1,2882 USD freigesetzt. Damit könnte sogar der seit knapp zwei Jahren bestehende Abwärtstrend überwunden werden und insgesamt Kurspotenzial an 1,3298 USD freisetzen. Ebenfalls von einem weiter steigenden Pfund überzeugte Anleger können beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN SR5BZR als Zugvehikel zurückgreifen. Dazu darf es jedoch zu keinem scheitern bei einer möglichen Lösung im Brexit mehr kommen. Das würde das britische Pfund nämlich merklich wieder unter Druck setzen und Abgaben auf zunächst 1,2439 USD herbeiführen. Ohnehin wird mit größerer Schwankungsbreite bis Ende dieses Monats gerechnet werden müssen, aber erst unterhalb von 1,20 USD dürfte es für den potenziellen Doppelboden gefährlich werden.

GBP/USD (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1,2812 // 1,2882 // 1,3000 // 1,3080
Unterstützungen: 1,2649 // 1,2600 // 1,2499 // 1,2413

Fazit

 

Solange sich das Währungspaar GBP/USD oberhalb von 1,26 USD auffällt, ist ein baldiger Test der ersten Zitrone bei 1,2882 USD zu favorisieren. Nach einem zwischengeschalteten Pullback dürfte es dann weiter in Richtung 1,3298 USD rauf gehen, über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat mit der WKN SR5BZR kann hierdurch eine Gesamtrendite von bis zu 155 Prozent erzielt werden. Der Schein dürfte dann um 7,84 Euro herum notieren. Als Verlustbegrenzung sollte aber noch das Niveau von 1,25 USD gemessen am Basiswert herangezogen werden, der Ausstiegskurs läge dann bei 0,60 Euro. Für Volatilität sollten Investoren nicht zurückschrecken, diese dürfte bis zum endgültigen Brexit noch in einem hohen Maße erhalten bleiben.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SR5BZR Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,04 – 3,05 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 1,2450 USD Basiswert: GBP/USD
KO-Schwelle: 1,2450 USD akt. Kurs Basiswert: 1,2768 USD
Laufzeit: Open end Kursziel: 7,84 Euro
Hebel: 37,98 Kurschance: + 155 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück