Dynamische Zugewinne

EUR/ZAR: Zaghafte Erholung gestartet


Das Währungspaar Euro (EUR) zum südafrikanischen Rand (ZAR) hat in der abgelaufenen Woche seine Trendrichtung gewechselt und liefert hierdurch Hinweise auf einen möglichen Bodenbildungsprozess. Obwohl ein möglicher Boden noch ganz am Anfang steht, wäre ein solcher Schritt im Bereich einer wichtigen Unterstützung aus den Jahren 2018 und 2019 durchaus vorstellbar.

Mittel- bis langfristig besteht beim Paar EUR/ZAR ein intakter Aufwärtstrend und sorgte insbesondere im abgelaufenen Jahr für dynamische Kursgewinne bis auf ein Hoch von 20,9437 ZAR. Von diesem Niveau hat sich der Wert in den letzten Monaten jedoch wieder deutlich entfernt und ist auf rund 17,50 ZAR sowie eine dort verlaufende Horizontalunterstützung aus den Jahren 2018/2019 zurückgefallen. Eine erste Reaktion der Käufer ließ nicht lange auf sich warten und brachte einige Gewinntage hervor. Möglicherweise könnte in diesem Bereich nun eine volatile Bodenbildungsphase einsetzen und für eine kurzfristige Trendwende beim Währungspaar EUR/ZAR sorgen. Dafür sprechen zum einen der überverkaufte Zustand des Cross-overs, zum anderen die recht massive Horizontalunterstützung aus den letzten Jahren.

Volatile Phase voraus

Ein schöner Tag macht noch keinen Sommer, aktuell ist EUR/ZAR an eine erste kleine Hürde gestoßen. Darüber verlaufen um 18,00 sowie um 18,12 ZAR weite Widerstände. Erst wenn diese aus dem Weg geräumt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine kurzfristige Trendwende mit entsprechenden Anstiegschancen in den Bereich von 19,6929 ZAR merklich an. Daher kommen zurzeit nur spekulativ orientierte Anleger auf ihre Kosten, eine Verlustbegrenzung sollte unter den aktuellen Jahrestiefs von 17,50 ZAR angesetzt werden. Ein Rücksetzer unter diese Kursmarke würde unweigerlich zur Fortsetzung des bestehenden Abwärtstrends führen, Abschläge in den Bereich von 17,17 ZAR kämen dann nicht überraschend. Spätestens ab 17,00 ZAR sollten jedoch Käufer wieder durchgreifen, um den dort befindlichen Support nicht zu gefährden. Darunter würde nämlich eine Erholungsbewegung extrem schwierig werden.

EUR/ZAR (Tageschart in ZAR)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 17,8752 // 18,0000 // 18,1226 // 18,5448
Unterstützungen: 17,6485 // 17,5000 // 17,2542 // 16,9536

Fazit

 

Wie bereits erwähnt, sind Long-Positionen auf aktuellem Niveau und zu dem gegenwärtigen Zeitpunkt nur rein spekulativ möglich. Eine erste Zielzone stellen das Niveau um 18,00, darüber der EMA 50 bei 18,12 ZAR dar. Ein Anstieg an den EMA 200 bei 18,54 ZAR könnte über das vorgestellte Zertifikat WKN DFN24J sogar Renditepotenzial von 80 Prozent hervorbringen. Entsprechend dürfte sich der Wert des Scheins um 8,77 Euro bewegen. Eine Verlustbegrenzung ist unter den aktuellen Jahrestiefs von 17,5 ZAR anzusiedeln, das entspräche einem möglichen Ausstiegskurs von 2,38 Euro im vorgestellten Schein.

Strategie für steigende Kurse
WKN: DFN24J Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 4,80 – 4,87 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 17,0512 ZAR Basiswert: EUR/ZAR
KO-Schwelle: 17,0512 ZAR akt. Kurs Basiswert: 17,8321 ZAR
Laufzeit: Open end Kursziel: 8,77 Euro
Hebel: 20,5 Kurschance: + 80 Prozent
Quelle: DZ Bank


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück