Paar zieht wieder weiter

EUR/ZAR: Ausbruch gelungen


Vergleichsweise kurz hatte das Währungspaar Euro (EUR) zum südafrikanischen Rand (ZAR) über wenige Wochen abwärts konsolidiert und ist anschließend aus seiner bullischen Flagge regelkonform ausgebrochen. Nun rückt der übergeordnete Abwärtstrend wieder in den Fokus der Händler.

Beim Euro zum südafrikanischen Rand läuft seit den Tiefständen aus Mitte Juni bei 18,5765 ZAR eine klare Bodenbildungsphase, in einem ersten Schritt ging es bis an die Hürde um 19,50 ZAR aufwärts. In den letzten Handelstagen konnte schließlich der 50-Tage-Durchschnitt zurückerobert werden, der Widerstand um 19,50 ZAR wirkt aber weiterhin. Sollte ein Kurssprung darüber gelingen, würde weiteres Aufwärtspotenzial an die übergeordnete Trendlinie bestehend seit Ende April freigesetzt werden können und es Anlegern erlauben wieder frische Handelsansätze zu verfolgen. Damit würde darüber hinaus eine weitere technische Anforderung an die Minimalkorrektur zurück zum 61,8 % Fibonacci-Retracement um 18,8948 ZAR erfüllt werden.

19,50 ZAR im Fokus

Gelingt es in den kommenden Stunden die Hochs aus Mitte Juni um 19,6929 ZAR nachhaltig zu überwinden, würde weiteres Kurspotenzial in den Bereich von 20,2021 ZAR frei werden. Sollte auch der Abwärtstrend verlassen werden, stünde einem weiteren Lauf an 20,7759 bzw. an die Jahreshochs bei 20,9437 ZAR nur wenig im Wege. Bei Interesse kann hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA0K6E zurückgegriffen werden. Bärische Warnzeichen kommen dagegen bei einem nachhaltigen Kursrutsch unter 18,8948 ZAR auf, dann wären Rücksetzer zurück an die Junitiefs bei 18,5765 ZAR vorprogrammiert. Darunter könnte nur noch der 200-Tage-Durchschnitt (rote Linie) bei 18,3140 ZAR einen weiteren Kursrutsch vorbeugen.

EUR/ZAR (Tageschart in ZAR)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 19,5000 // 19,6929 // 20,2021 // 20,7759
Unterstützungen: 19,2629 // 18,8948 // 18,8360 // 18,5765

Fazit

 

Kann der Bereich zwischen 19,50 und 19,6929 ZAR mit einem eindeutigen Tagesschlusskurs überwunden werden, wären weitere Zugewinne an 20,2021, darüber an 20,7759/20,9437 ZAR möglich. Durch den Einsatz des vorgestellten Open End Turbo Long Zertifikates WKN MA0K6E bestünde bei vollständiger Abarbeitung eine Rendite-Chance von 189 Prozent. Aber selbst bei einem Test des Abwärtstrendkanals wartet bereits eine Rendite von 90 Prozent auf Anleger. Hierbei dürfte der Schein entsprechend bei 7,43 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau des 50-Tage-Durchschnitts (blaue Linie) verlaufend bei 19,2620 ZAR vorläufig allerdings nicht überschreiten, hierdurch ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs bei 2,69 Euro im Schein.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA0K6E Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,83 – 3,89 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 18,7799 ZAR Basiswert: EUR/ZAR
KO-Schwelle: 18,7799 ZAR akt. Kurs Basiswert: 19,4661 ZAR
Laufzeit: Open end Kursziel: 7,43 Euro
Hebel: 25,7 Kurschance: + 90 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück