Euro verliert auf ganzer Front

EUR/TRY: Das war nur der erste Schuss


Der Euro (EUR) zur türkischen Lira (TRY) weist nach dem Test der Marke bei 6,70 TRY rückläufige Tendenzen auf, aber nicht nur zu dieser Währung. Im Vergleich zu vielen anderen Werten zeigt sich ein ähnliches Bild.

Kurzfristig ist das Währungspaar Euro zur türkischen Lira im Bereich von 6,70 TRY an seine Grenzen gestoßen und wie erwartet zur Unterseite abgedreht. Das eröffnet naturgemäß wieder neue Handelsgelegenheiten, diese dürften sich aber nur in einem kurzfristigen Rahmen und im übergeordneten Aufwärtstrend abspielen. Ein sogenannter Vergleich des Euro zu anderen großen Währungen - Intermarket-Vergleich - offenbart eine allumfassende Schwäche des der Gemeinschaftswährung, die durchaus für einen kurzfristigen Positionsaufbau beim vorgestellten FX-Paar EUR/TRY herangezogen werden kann. Es ist an dieser Stelle allerdings auch noch einmal zu betonen, dass die aktuelle wirtschaftliche Lage der Türkei eine weitere Abwertung der Landeswährung unter ökonomischen Gesichtspunkten vermuten lässt und hierdurch ein Short-Investment erhöhten Risiken ausgesetzt ist.

Aufwärtstrend intakt

Der merkliche Verlusttag vom Mittwoch hat ein deutliches Zeichen gesetzt, nach einem zwischengeschalteten Pullback dürfte sich nach technischen Zählalgorithmus eine weitere Verkaufswelle anschließen und das Paar in den Bereich von 6,4465 TRY weiter runter drücken. Das wäre die Minimalanforderung an eine kurzfristige Korrektur, die an dieser Stelle auch schon enden könnte. Über ein spekulatives Short-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN SR31M5 können Investoren hierdurch eine Rendite von bis zu 60 Prozent erzielen. Eine passende Verlustbegrenzung sollte das Niveau von vorerst 6,65 TRY allerdings nicht unterschreiten. Sollte es wider Erwarten darüber aufwärtsgehen, könnte sogar noch einmal ein Rücklauf zurück an 6,70 TRY einsetzen. Ein Ausbruch darüber scheint unter den technischen Gesichtspunkten unwahrscheinlich, kann aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

EUR/TRY (Tageschart in TRY)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 6,6027 // 6,6211 // 6,6507 // 6,7000
Unterstützungen: 6,5605 // 6,5309 // 6,5000 // 6,4465

Fazit

 

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass ein Short-Einstieg im übergeordneten Aufwärtstrend erhöhte Risiken birgt. Allerdings könnte sich mit einem Rücklauf zurück auf das Niveau von 6,4465 TRY und ein Investment in das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/TRY mit der WKN SR31M5 eine mögliche Renditechance von bis zu 60 Prozent einstellen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 6,65 TRY nicht unterschreiten, eine Verlustbegrenzung im Schein ergibt sich dadurch bei 1,98 Euro. Zur Orientierung sollte das Zertifikat bei Zieleinlauf dann im Bereich von 5,07 Euro notieren.

Strategie für fallende Kurse
WKN: SR31M5 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,86 – 3,16 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 6,7276 TRY Basiswert: EUR/TRY
KO-Schwelle: 6,7276 TRY akt. Kurs Basiswert: 6,5937 TRY
Laufzeit: Open end Kursziel: 5,07 Euro
Hebel: 31,6 Kurschance: + 60 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück