Doppelboden weckt Hoffnungen

EUR/SEK: Abwärtstrend im Test


Beim Währungspaar Euro (EUR) zur schwedischen Krone (SEK) zeichnet sich im Bereich von rund zehn SEK ein potenzieller Doppelboden ab. Dieser dürfte jedoch nur mit großer Kraftanstrengung und einem nachhaltigen Kursanstieg über den seit Anfang letzten Jahres bestehenden Abwärtstrend aktiviert werden.

Den Höhepunkt markierte der Euro gegenüber der schwedischen Krone im Frühjahr letzten Jahres, als der Corona-Crash an den Aktienmärkten voll durchgeschlagen hatte. Von einem Niveau von 11,4269 SEK ging es dann das abgelaufene Jahr über stetig abwärts, zum Jahreswechsel notierte das Paar bei gerade einmal 10,0215 SEK und somit einer wichtigen Horizontalunterstützung aus den Jahren 2017/2018. Seit Jahresanfang herrscht bei EUR/SEK eine volatile Seitwärtsbewegung, dabei zeichnet sich im Bereich von glatt 10,00 SEK nun ein potenzieller Doppelboden ab. Besonders die letzte Handelswoche zeigte sich der Euro vergleichsweise stark und legte an den seit Q1 2020 bestehenden Abwärtstrend zu. Gut möglich, dass nun ein Ausbruchsversuch darüber einsetzt und im weiteren Verlauf zu einem Trendwechsel führen könnte. Auf jeden Fall lohnt sich eine genauere Beobachtung des Kursverlaufs, um von einem dynamischen Aufschwung überproportional profitieren zu können.

Trendumkehr möglich

Die Gewinne der abgelaufenen Woche werden zu Beginn dieser Handelswoche zunächst nach unten auskonsolidiert, weitere Abschläge könnten noch einmal in den Bereich von 10,1242 SEK abwärts reichen. Von dort aus könnte aber schon wieder ein erneuter Angriff auf den Abwärtstrend mit einem dazugehörigen Ausbruch einsetzen. Unter technischen Maßstäben ergibt sich erst oberhalb von 10,2265 SEK ein mustergültiges Kaufsignal mit vorläufigen Zielen um 10,30 SEK, darüber im Bereich von 10,3820 SEK. Wer hiervon überdurchschnittlich profitieren möchte, kann beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VQ2QLX einsetzen. Ein Verbleib unterhalb des laufenden Abwärtstrends ist zunächst als neutral zu bewerten. Erst ein nachhaltiger Wochenschlusskurs unterhalb von glatt 10,00 SEK dürfte erneut bärische Marktteilnehmer auf den Plan rufen und würde schließlich zu Verlusten auf einen Wert von 9,8750 SEK führen, darunter findet das Paar bei 9,7458 SEK eine weitere Unterstützung vor.

EUR/SEK (Wochenchart in SEK)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 10,2268 // 10,3032 // 10,3820 // 10,4418
Unterstützungen: 10,1242 // 10,0215 // 9,8877 // 9,8053

Fazit

 

Einstiegsvoraussetzung für ein Long-Investment mit einem Ziel bei 10,3820 SEK stellt ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb von 10,2265 SEK dar. Durch den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN VQ2QLX ergibt sich damit Renditepotenzial von 70 Prozent, der Wert des Scheins dürfte bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee bei 3,58 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von 10,10 SEK vorläufig jedoch nicht überschreiten, woraus sich ein möglicher Ausstiegskurs von 0,80 Euro im vorgestellten Schein ergibt. Häufig kommt es nämlich nach Kaufsignalen dieser Art zu einem Rückläufer zurück auf das Ausbruchsniveau!

Strategie für steigende Kurse
WKN: VQ2QLX Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,05 – 2,08 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 9,946 SEK Basiswert: EUR/SEK
KO-Schwelle: 9,946 SEK akt. Kurs Basiswert: 10,1494 SEK
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,58 Euro
Hebel: 48,8 Kurschance: + 70 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück