Triggerniveau in greifbarer Nähe

EUR/PLN: Potenzielles Doppelhoch


Im Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty (PLN) macht sich über die letzten zwei Monate eine mittelfristige Entscheidung breit. Noch können Euro-Bullen das Ruder herumreißen, aber wehe das Triggerniveau wird ausgelöst.

Insgesamt lässt sich seit Herbst 2018 eine große Handelsspanne erkennen, die sich zwischen 4,2372 und grob 4,3420 PLN erstreckt. Nach dem letzten Tiefpunkt im Sommer bei 4,2372 PLN wechselte der kurzfristige Trendverlauf und verhalf dem Euro auf ein Verhältnis von 4,3995 PLN wieder aufwärts zu klettern. Zwar konnte hierdurch die Spanne der letzten Monate verlassen werden, als nachhaltig stellte sich dieser Anstieg jedoch nicht heraus. Nach einem Doppelhoch in diesem Bereich fiel die Gemeinschaftswährung wieder merklich zurück und steuert geradewegs wieder das für eine mittelfristig entscheidende Niveau von 4,3167 PLN an.

Volatilität dürfte zunehmen

Auf Sicht der kommenden Sunden dürfte es unter hoher Schwankungsbreite zu einem Test des 200-Tage-Durchschnitts (EMA 200) bei derzeit 4,3073 PLN kommen, der anschließend mit einem Rebound zur Oberseite quittiert werden sollte. Fallen allerdings das Triggerniveau bei 4,3167 und der EMA 200 nachhaltig als Unterstützung weg, stellt sich rasch ein Verkaufsszenario zurück auf 4,2735 PLN ein und kann beispielsweise über ein Investment in das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DF5FL2 nachgehandelt werden. Ein zuvor favorisierter Abpraller vom EMA 200 dürfte das Paar kurzzeitig in den Bereich von 4,3375 PLN wieder aufwärts drücken. Größere Kaufsignale kommen aber erst über den diesjährigen Hochs von mindestens 4,40 PLN zustande. Solange bleibt das Paar EUR/PLN als neutral zu bewerten.

EUR/PLN (Tageschart in PLN)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 4,3284 // 4,3420 // 4,3483 // 4,3678
Unterstützungen: 4,3167 // 4,3073 // 4,2992 // 4,2735

Fazit

 

Als Einstiegsbedingung muss ein Bruch des EMA 200 bei 4,3073 PLN abgewartet werden. Nur dann steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Rücklauf zurück an 4,2735 PLN erst merklich an und kann gewinnbringend über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DF5FL2 nachgehandelt werden. Die mögliche Rendite beliefe sich dann auf knapp 60 Prozent. Als Absicherung kann das Niveau von 4,3238 PLN im Basiswert angesetzt werden, wodurch sich ein Ausstiegskurs von 1,47 Euro im Schein ergibt. Als Ziel wurde der Bereich um 2,63 Euro errechnet, das Chancen-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt entsprechend bei 4,7 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DF5FL2 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,63 – 1,67 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 4,3872 PLN Basiswert: EUR/PLN
KO-Schwelle: 4,3872 PLN akt. Kurs Basiswert: 4,3193 PLN
Laufzeit: Open end Kursziel: 2,63 Euro
Hebel: 59,8 Kurschance: + 57 Prozent
Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück