EMA 200 im Fokus

EUR/PLN: Neue Chancen für Range-Trader


Beim Währungspaar Euro (EUR) zum polnischen Zloty (PLN) wurde zuletzt ein Ausbruch auf der Unterseite angetäuscht, schnell holten Euro Bullen das Paar aber wieder ab und führten anschließend zu einer dynamischen Gegenbewegung. Am EMA 200 war aber Schluss, weitere Kursgewinne können erst darüber abgeleitet werden und bieten für Range-Trader gute Handelsansätze.

Insgesamt tendiert das Paar EUR/PLN seit Mitte 2018 in einer ausgeprägten Seitwärtsbewegung zwischen den Marken von 4,2506 und 4,4142 PLN. Der letzte Test der oberen Spanne wurde mit einem Test der Marke von 4,40 PLN im Herbst 2019 vollzogen, anschließend ging es in den Bereich der Kurse aus Anfang 2018 abwärts, wobei kurzzeitig die Spanne Anfang dieses Jahres verlassen wurde. Dies ließen Bullen aber nicht lange auf sich sitzen und holten das Paar wieder dynamisch von seinen Tiefs heraus. Nun stehen die Notierungen wieder um 4,2713 PLN und somit knapp unter dem EMA 200. Für eine erfolgreiche Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und endgültige Loslösung vom vorherigen Abwärtstrend müssen sich Käufer aber weiter ins Zeug legen.

Abwärtstrend überwunden

Um von einem weiteren Anstieg bei dem vorliegenden Währungspaar EUR/PLN profitieren zu können, sollte erst noch ein Ausbruch über den EMA 200 bei derzeit 4,2849 PLN abgewartet werden. Nur hierdurch steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine Aufwärtstrendfortsetzung zurück an die nächste Hürde bei 4,3287 PLN und komplettiert eine fünfwellige Kursbewegung. Hierfür würde sich ein kurzzeitiges Long-Investment anbieten, dies kann beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN SC52KF erfolgen. Risikobereite Investoren können sogar den aktuellen Pullback für einen vorsichtigen Einstieg nutzen. Ein Kursrutsch unter das Niveau von 4,2557 PLN würde allerdings Zweifel an einer baldigen Fortsetzung der Aufwärtsbewegung aufkommen lassen, Abgaben zurück auf die darunter gelegene Unterstützung bei 4,2315 PLN kämen dann rasch ins Spiel.

EUR/PLN (Tageschart in PLN)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 4,2735 // 4,2849 // 4,2917 // 4,3000
Unterstützungen: 4,2658 // 4,2600 // 4,2536 // 4,2485

Fazit

 

Potenzielle Einstiegspunkte für ein Long-Investment ergeben sich entweder auf dem aktuellen Niveau oder aber über dem EMA 200 von 4,2849 PLN. In beiden Fällen kann auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN SC52KF zurückgegriffen werden. Bei einem Anstieg auf 4,3287 PLN dürfte der Schein bei 2,85 Euro notieren und erlaubt es aus dem Stand heraus eine Rendite von 80 Prozent zu erzielen. Als Verlustbegrenzung kann ein Stopp von 4,2560 PLN angesetzt werden, das ergibt im Zertifikat einen Ausstiegskurs von 1,15 Euro. Der Anlagehorizont wird auf nur wenige Wochen geschätzt, erste Gewinne können bereits um 4,30 PLN realisiert werden. Weniger risikobereite Investoren warten aber erst noch einen Ausbruch über den EMA 200 ab!

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC52KF Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,51 – 1,58 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 4,2162 PLN Basiswert: EUR/PLN
KO-Schwelle: 4,2162 PLN akt. Kurs Basiswert: 4,2713 PLN
Laufzeit: Open end Kursziel: 2,85 Euro
Hebel: 63,3 Kurschance: + 80 Prozent
Quelle: Société Générale

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück