Erstes Ziel abgearbeitet

EUR/HUF: Pullback läuft


Das Währungspaar Euro (EUR) zum ungarischen Forint (HUF) hat bereits zu Beginn dieses Monats ein mustergültiges Kaufsignal aktiviert und sogar sein erstes Ziel abgearbeitet. Nun läuft eine zwischengeschaltete Pullbackphase mit einem dazugehörigen Boden um das Ausbruchsniveau. Die Rallye der letzten Monate könnte jetzt wieder aufgenommen werden.

Nachdem sich um den 200-Tage-Durchschnitt und Jahresmitte die Kursnotierungen des Euro gegenüber dem ungarischen Forint nach einem vorausgegangenen Peak bei 369,58 HUF stabilisiert hatten, nahmen Bullen wieder das Zepter in die Hand und trieben das Paar zurück an seine kurzfristige Abwärtstrendlinie um 356,00 HUF voran. Anfang dieses Monats gelang es diese Hürde zu knacken und auf 361,69 HUF zuzulegen. Das erste Ziel konnte damit folgerichtig abgearbeitet werden, in den letzten Tagen hat sich ein Pullback zurück auf das Ausbruchsniveau eingestellt. Der dort im Aufbau befindliche Boden zeigt schon jetzt Wirkung und könnte als Sprungbrett für die nächste Rallyestufe genutzt werden.

Boden fast abgeschlossen

Solange der Boden um 356,20 HUF hält, stehen die Chancen auf eine Rallyefortsetzung sehr gut. Erstes Zielniveau dürfte wieder das Niveau um 360,00 HUF darstellen, darüber rücken die Kursmarken um 364,00 sowie 369,58 HUF in den unmittelbaren Fokus der Long-Trader. Dabei kann noch immer auf das bekannte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC40M1 zurückgegriffen werden. Aus dem Stand heraus ergibt sich somit eine maximale Rendite-Chance von bis zu 43 Prozent. Bestehende Long-Positionen können nun knapp unterhalb der letzten Tiefs enger abgesichert werden. Sollte das Paar EUR/HUF allerdings unerwartet unter 354,00 HUF abtauchen, käme dies einem äußerst bärischen Signal zugute und könnte Verluste auf 352,80 HUF, darunter sogar auf 348,00 HUF hervorrufen.

EUR/HUF (Tageschart in HUF)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 358,56 // 360,00 // 361,69 // 364,13
Unterstützungen: 356,20 // 355,09 // 352,86 // 351,64

Fazit

 

Die Versuchung auf aktuellem Kursniveau ein erneutes Long-Investment über das bekannte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC40M1 zu starten, ist sehr groß. Allerdings sollten die Positionen noch verhältnismäßig klein ausfallen. Bestehende Positionen können dagegen knapp unterhalb der Marke von 356,00 HUF abgesichert werden. Bei einem Kursanstieg an die aktuellen Jahreshochs von 369,58 HUF ergibt sich über den vorgestellten Schein ein Gesamtrenditepotenzial von 43 Prozent. Am Ende dürfte der Schein bei 10,27 Euro notieren. Zwischenzeitliche Gewinnmitnahmen an den genannten Zwischenstationen können aber ebenso in Betracht gezogen werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC40M1 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 7,01 – 7,16 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 332,8016 HUF Basiswert: EUR/HUF
KO-Schwelle: 332,8016 HUF akt. Kurs Basiswert: 357,8824 HUF
Laufzeit: Open end Kursziel: 10,27 Euro
Hebel: 14,0 Kurschance: + 43 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück