Angriff auf Abwärtstrend

EUR/HUF: Boden gefunden


Das Währungspaar Euro (EUR) zum ungarischen Forint (HUF) hat zur Wochenmitte mit einem Angriff auf eine kurzfristige Eindämmungslinie und die Hochs aus Juni/Juli begonnen. Im Erfolgsfall könnte hieraus nun ein frisches Kaufsignal hervorgehen.

Noch Ende März markierte der Euro nach einer vorausgegangenen und sehr steilen Rallye bei 369,58 HUF seinen vorläufigen Höhepunkt, anschließend setzte eine Konsolidierungsphase mit Abschlägen auf grob 342,54 HUF und den dort verlaufenden 200-Tage-Durchschnitt ein. Nach einem abermaligen Test Anfang dieses Monats nahmen sich Käufer das Paar wieder vor und trieben den Euro im gestrigen Handel dynamisch an seine kurzfristige Abwärtstrendlinie bestehend seit Ende April voran. Ein Ausbruch darüber könnte nun ein kleines Folgekaufsignal aktivieren und damit frische Handelsansätze eröffnen.

Ausbruch abwarten

Wie so häufig, kommt ein Kaufsignal erst nach einem nachhaltigen Sprung mindestens über 356,00 HUF zustande. Besser wäre es einen Anstieg über 357,50 HUF abzuwarten, damit Aufwärtspotenzial zunächst in den Bereich der Aprilzwischenhochs bei 363,4124 HUF freigesetzt werden kann. Darüber bestünde schließlich die Möglichkeit an die aktuellen Jahreshochs von 369,58 HUF anzuschließen. Als Investmentvehikel kann hierzu beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC40M1 zum Einsatz kommen. Rücksetzer können in der aktuellen Ausbruchsphase immer wieder vorkommen, aber erst unterhalb eines Niveaus von 352,85 HUF läuft das Paar Gefahr zurück auf den 50-Tage-Durchschnitt bei 349,06 HUF zurückgeworfen zu werden. Darunter müsste schließlich noch einmal der 200-Tage-Durchschnitt bei 145,36 HUF als Unterstützung zum Tragen kommen.

EUR/HUF (Tageschart in HUF)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 356,64 // 357,49 // 363,41 // 369,58
Unterstützungen: 355,00 // 352,58 // 349,05 // 345,35

Fazit

 

Bei einem erfolgreichen Tagesschlusskurs oberhalb von 357,50 HUF wird ein Rücklauf zurück an die Jahreshochs von 369,58 HUF sehr wahrscheinlich. Für dieses Szenario würde sich der Einsatz eines Open End Turbo Long Zertifikates WKN MC40M1 ausgestattet mit einem Hebel von 14,2 bestens anbieten. Die mögliche Rendite-Chance beliefe sich auf 50 Prozent, entsprechend dürfte der Schein am Ende bei 10,74 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte vorerst das Niveau von 355,00 HUF nicht übersteigen, daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs von 6,60 Euro im Zertifikat.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC40M1 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 6,91 – 7,06 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 332,0445 HUF Basiswert: EUR/HUF
KO-Schwelle: 332,0445 HUF akt. Kurs Basiswert: 355,9521 HUF
Laufzeit: Open end Kursziel: 10,74 Euro
Hebel: 14,2 Kurschance: + 50 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück