Stabilisierung im Mittelfeld

EUR/GBP: Sommerhochs stützen


Beim Währungspaar Euro (EUR) zum britischen Pfund (GBP) zeichnet sich in dieser Woche eine Stabilisierung an den Sommerhochs ab, die der vorangegangenen Konsolidierung nun ein Ende setzen könnte. Noch zeigt sich die aktuelle Wochenkerze jedoch umgeben von Unsicherheiten, eine Trendwende zur Oberseite könnte aber schon bald Wirklichkeit werden.

Nachdem die erste Kaufwelle bei EUR/GBP Anfang dieses Jahres sich zwischen den Kursmarken von 0,8282 sowie in 0,9499 GBP erstreckt hatte, folgte eine Konsolidierung zurück auf ein Verlaufstief bei 0,8671 GBP. Nun befindet sich das Paar wieder im Aufwind, unter der Annahme der charttechnischen Wellenbetrachtung fehlt noch ein höheres Hoch, als das aus Anfang dieses Jahres. Die Initialzündung könnte vor gut zwei Wochen dafür gegeben worden sein, weshalb es sich weiterhin lohnen könnte auf die Abschwächung der britischen Wirtschaft zu setzen. Grundsätzlich hängt dies von den Gesprächen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien ab, die sich derzeit als sehr schwierig gestalten.

Brexit ohne Deal?!

Der Bereich um die Sommerhochs sowie der Kursmarke von grob 0,9150 GBP wirkt kurzfristig stabilisierend. Dies könnte das Sprungbrett zu einem erneuten Kursschub zurück an die Augusthochs von 0,9291 GBP werden, darüber würde erneut der Bereich um 0,9499 GBP in den unmittelbaren Fokus der Marktteilnehmer rücken. Wer ebenfalls auf einen schwächeren Pfund setzen möchte, kann dies beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP731F tun. Die mögliche Rendite-Chance aus dem Stand heraus beträgt gut 165 Prozent. Vorsicht sollten Anleger jedoch bei einem nachhaltigen Rücksitzer unter 0,90 GBP walten lassen, in diesem Fall müsste noch einmal der Doppelboden um 0,8864 GBP aushelfen. Alles darunter zwingt das Paar in eine längere Konsolidierung sogar auf einen Wert von 0,86 GBP abwärts.

EUR/GBP (Wochenchart in GBP)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 0,9219 // 0,9291 // 0,9324 // 0,9387
Unterstützungen: 0,9134 // 0,9083 // 0,9033 // 0,8940

Fazit

 

Unter technischen Gesichtspunkten kann ein neuerliches Kaufsignal erst oberhalb von 0,9291 GBP einsetzen und das Paar EUR/GBP in den Bereich von 0,949 GBP hochdrücken. Risikofreudig Anleger können allerdings schon jetzt auf eine Fortsetzung Erholungsbewegung über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP731F setzen. Dadurch erhöht sich die Rendite-Chance auf 165 Prozent, am Ende dürfte der Schein bei 5,49 Euro notieren. Mit anhaltender Volatilität muss aufgrund der laufenden Gespräche zwischen Großbritannien und der EU ausgegangen werden, Stopps sollten daher etwas weiter weggesetzt werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VP731F Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,03 – 2,05 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 0,9020 GBP Basiswert: EUR/GBP
KO-Schwelle: 0,9020 GBP akt. Kurs Basiswert: 0,9198 GBP
Laufzeit: Open end Kursziel: 5,49 Euro
Hebel: 48,8 Kurschance: + 165 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück